You are at: Der Stammbaum arrow Stammbaum Blog arrow Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 3
Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 3 E-mail

Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 3

 

Einige Kinder werden nach den Eltern oder den Großeltern benannt. Andere Kinder bekommen einen Namen, zu dem die Eltern einen besonderen Bezug haben. Manche Eltern lassen sich von Büchern, Filmen oder Promis inspirieren, andere Eltern orientieren sich an den Listen mit den beliebtesten Vornamen eines Jahres.

Und dann gibt es Eltern, die weder ausgefallene und exotische Namen möchten noch aktuellen Trends folgen. Stattdessen suchen sie zeitlose Klassiker, die auch in vielen Jahren noch schön klingen und ihren Nachwuchs gut durchs Leben begleiten. In einer mehrteiligen Liste stellen wir 40 solche zeitlosen Kindernamen vor. Wir erklären ihre Bedeutung, nennen die weibliche und die männliche Form und zeigen, wie die Namen abgewandelt werden können. Hier ist Teil 3!

 

29. Nikolaus

Nikolaus besteht aus dem griechischen niké für Sieg und laós für Volksmenge. Der Heilige Nikolaus war einer der 14 Nothelfer und ist der Schutzpatron von Schiffern und Seeleuten, Kaufleuten, Bäckern und Schülern. Seit dem 12. Jahrhundert war der Name als volkstümlicher Name verbreitet. Später verlor er dann ein wenig an Bedeutung. Erst im 20. Jahrhundert kehrte er zurück und ist auch aktuell wieder recht beliebt.

Die Form Nikolaus wird aber seltener gewählt. Stattdessen entscheiden sich die Eltern häufiger für Abwandlungen. Dazu gehören unter anderem Klaus, Klas, Nick, Nico, Nicolas, Niklas, Niels, Nikolai und Nikita.

Die weibliche Form von Nikolaus ist Nicole, die es auch als Nicolette, Nicla oder Nikoline gibt. Eine weitere Abwandlung ist Nikola. Während sie im deutschsprachigen Raum als Mädchenname verwendet wird, ist Nikola (oder Nicola) im Italienischen ausschließlich ein männlicher Vorname. Um eine eindeutige Zuordnung zu ermöglichen, verlangen einige Standesämter deshalb einen klar weiblichen Zweitnamen.

 

30. Oliver

Der Name Oliver geht auf das französische Rolandslied zurück. Darin ist Oliver ein Waffengefährte von Roland. Und während sich Roland durch seine ungestüme Tapferkeit kennzeichnet, ist Oliver besonnen und gemäßigt.

In Deutschland war der Vorname lange Zeit kaum verbreitet. Erst in den vergangenen Jahrzehnten hat sich Oliver zu einem modernen und beliebten Klassiker entwickelt. Abwandlungen des Namens sind Olivier, Olli und Oliviero.

Anders als oft angenommen, ist Olivia nicht die weibliche Form. Eine weibliche Variante von Oliver gibt es nämlich nicht. Der Name Olivia geht vielmehr auf das lateinische oliva für Olive oder Ölbaum zurück. Der Name ist seit dem Mittelalter bekannt und war seitdem immer mal wieder im Trend. Abwandlungen sind Olla, Oliva, Olivet und Livy.

 

31. Paul

Paul hat seine Wurzeln im lateinischen paulus für klein. Namensvorbild war der Apostel Paulus. Mit jüdischem Vornamen hieß er eigentlich Saul (bzw. Saulus im Lateinischen), bekam den Namen Paulus aber wahrscheinlich schon bei seiner Geburt als Zweitname. Nachdem sich Paulus Christus zugewandt hatte, wechselte er seinen Namen. Daher kommt auch das Sprichwort, dass jemand vom Saulus zum Paulus wird.

Schon im Mittelalter war Paul ein beliebter Taufname, Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte der Name dann einen großen Boom. Danach ging die Beliebtheit zurück, heute ist Paul wieder sehr angesagt. Andere Formen des Namens sind zum Beispiel Paulinus, Paolo, Pawel, Pablo oder Pals.

Die weibliche Form ist Paula. Auch sie ist seit dem Mittelalter verbreitet und durchlief Phasen, in denen der Name mal beliebter und mal weniger verbreitet war. Abwandlungen des Namens sind Pauline, Paulette und Paola. 

 

32. Peter

Der Name Peter leitet sich vom lateinischen Petrus ab. Dieser Name wiederum stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt soviel wie Stein oder Felsblock.

Als Name des Apostels Petrus war der Name Peter in der christlichen Welt schon früh sehr verbreitet. Petrus war der erste Bischof von Rom und nachdem er den Märtyrertod gestorben war, wurde über seinem Grab die Peterskirche erbaut. Im Mittelalter war Peter einer der beliebtesten Vornamen überhaupt. Danach ging die Verbreitung etwas zurück, bis der Name seit Anfang des 20. Jahrhunderts dann wieder neuen Aufschwung bekam.

Von dem Vornamen gibt es zahlreiche Abwandlungen. Dazu gehören zum Beispiel Pete, Pitt, Pierre, Peer, Pietro, Pedro und Pjotr. Die weibliche Form ist Petra, die unter anderem in Perette, Pierrine, Pietje und Petronia abgewandelt werden kann.

 

33. Phillip

Phillip setzt sich aus den beiden griechischen Wörtern philos für Freund und hippos für Pferd zusammen. In der christlichen Welt war der Name durch Apostel Phillipus schon früh weit verbreitet. Im Rheinland war Phillip im 12. Jahrhundert sogar einer der beliebtesten Namen für Jungen. Anders als in Frankreich und Spanien wurde der Name in deutschen Adels- und Herrscherhäusern aber kaum gewählt. Das Buch “Struwwelpeter” von Heinrich Hoffmann, in dem der Zappelphilipp vorkommt, verhalf dem Namen noch einmal zu großer Bekanntheit. Bis heute ist der Name sehr beliebt.

Neben unterschiedlichen Schreibweisen gibt es in Phillip auch in mehreren Abwandlungen, so zum Beispiel als Phil, Filippo oder Felipe. Das weibliche Pendant ist die Philippa, die auch Filippa oder Felipa heißen kann.

 

34. Robert

Der Name Robert war zunächst kein eigenständiger Name, sondern vielmehr eine Nebenform von Rupert. Rupert setzt sich aus dem germanischen hroth für Ruhm oder Ehre und dem althochdeutschen beraht für glänzend zusammen. Im deutsprachigen Raum war Rupert seit dem Mittelalter verbreitet. Namensvorbild war der Heilige Rupert, der der erste Bischof von Salzburg war und Ende des 7. Jahrhunderts zum Schutzpatron Bayerns wurde. Der Name war so weit verbreitet, dass die süddeutsche Koseform Rüpel zu einem Schimpfwort wurde.

Im niederdeutschen Sprachraum verbreitete sich im Mittelalter die Abwandlung Robert. Von hier aus gelangte der Name nach Frankreich und mit den Normannen schließlich auch nach England. Während der Vorname Robert auf dem Festland gerne in Adels- und Herrscherhäusern gewählt wurde, wurde er in England volkstümlich. Im Laufe der Zeit geriet der Name danach etwas in Vergessenheit. Erst mit der Ritterdichtung im 18. Jahrhundert wurde er wiederbelebt und gehört seitdem zu den gerne genommenen Klassikern.


Den Robert gibt es auch in Formen wie Bob, Bobby, Robby, Robin, Rob und Roberto. Die weibliche Form ist Roberta, die in Roberte und Robertine abgewandelt werden kann.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen: 

 

 
< Prev   Next >

Teilen

Bookmark and Share

mehr Artikel

Die richtige Hebamme finden - Infos und Tipps, 1. Teil Die richtige Hebamme finden - Infos und Tipps, 1. Teil Wenn sich Nachwuchs ankündigt, ist die Freude meist groß. Und für viele beginnt die aufregende Zeit schon lange bevor das neue Familienmitglied das Licht der Welt erblickt. Schließlich ist bereits die Schwangerschaft ein ganz besonderer Lebensabschnitt.    Ganzen Artikel...

Lateinische Redewendungen zum Beeindrucken im Alltag Lateinische Redewendungen, mit denen Schlaumeier auch im Alltag beeindrucken können  Im Zusammenhang mit der Ahnenforschung ist es recht hilfreich, zumindest einige lateinische Vokabeln zu kennen. Viele Eintragungen beispielsweise in Kirchenbüchern, Akten und Dokumenten wurden auf Latein vorgenommen. Aber auch in alltäglichen Situationen kann der Klugscheißer mit gezielt platzierten Sprüchen durchaus glänzen.    Ganzen Artikel...

Beliebte und sehr teure Katzenrassen Einige beliebte, aber sehr teure Katzenrassen in der Übersicht In der Liste mit den beliebtesten und am häufigsten gehaltenen Haustieren in Deutschland belegen Katzen den ersten Platz. Dabei ist die Auswahl riesig und von der ruhigen, sensiblen, zierlichen oder verschmusten Wohnungskatze bis hin zum robusten, aufgeweckten oder eigenwilligen Freigänger lässt sich für jeden Geschmack etwas finden. Zu den vergleichsweise pflegeleichten Katzenrassen gehört die Europäisch Kurzhaar. Sie ist nicht zu groß und nicht zu klein, nicht zu dick und nicht zu dünn, fühlt sich drinnen und draußen wohl und ist in unzähligen Farben erhältlich.    Ganzen Artikel...

Kita: Gut oder schlecht fürs Kind?, 2. Teil Kita: Gut oder schlecht fürs Kind?, 2. Teil   Die Mutter bleibt zu Hause, kümmert sich um den Haushalt und betreut den Nachwuchs. Jedenfalls solange, bis das Kind in den Kindergarten kommt. - Was früher fast schon eine Selbstverständlichkeit war, sieht inzwischen anders aus. Immer mehr Kinder besuchen früh eine Kita. Zum Beispiel, weil beide Elternteile nach einer kurzen Babypause ins Berufsleben zurückkehren wollen oder müssen.  Ganzen Artikel...



Vorteile und Grenzen der Online-Genealogie Vorteile und Grenzen der Online-Genealogie Für die Suche nach den eigenen Vorfahren haben sich das Internet und der Computer im Allgemeinen mittlerweile als wichtige und hilfreiche Instrumente etabliert und die Online-Genealogie erfreut sich stetig wachsender Beliebtheit. Dies ist durchaus auch verständlich, denn im Vergleich zur herkömmlichen Recherche bietet sie einige wesentliche Vorteile. Ganzen Artikel...

Translation

Themengebiete

7 Behördengänge bei Nachwuchs
7 Behördengänge bei Nachwuchs Wenn ein Baby zur Welt kommt, ist die Freude riesengroß. Doch das Leben wird nicht nur geh&oum...
Die bekanntesten Hominiden Teil II
Die bekanntesten Hominiden, Teil II Im ersten Teil dieser kleinen Reihe haben wir kurz über die Paläoanthropologie, die Wissenscha...
Die Geschichte der deutschen Flagge
Die Geschichte der deutschen Flagge Wenn Sportereignisse oder hochoffizielle Anlässe anstehen, wird heutzutage ganz selbstverständ...
Übersicht: Die wichtigsten Leistungen für Familien, 2. Teil
Übersicht: Die wichtigsten Leistungen für Familien, 2. Teil Familien brauchen nicht nur Rahmenbedingungen, die ein glückliche...
Richtige Bezeichnungen in der Ahnenreihe
Übersicht über die richtigen Bezeichnungen in der Ahnenreihe Wer sich näher mit seiner Familie beschäftigt oder sich gar...
Die wichtigsten Infos rund um den Vaterschaftstest
Die wichtigsten Infos rund um den Vaterschaftstest Bestehen Zweifel daran, ob ein Mann der biologische Vater eines Kindes ist, kann ein Vate...

Datenschutz - Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige davon sind essenziell, während andere diese Webseite und ihre Nutzererfahrung verbessern, wie externe Medien, Statistiken und relevante Anzeigen. Akzeptieren & Datenschutzerklärung - / - Nein

Suche

PDF-Download

Stammbäume PDF

Kommentare

Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser
Vorteile und Grenzen...
Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser

Anzeigen


themesclub.com cms Joomla template
Copyright © 2019 Stammbaum Vorlagen - Familie, Tipps und Ratgeber  -  All Rights Reserved.
design by themesclub.com
themesclub logo
Autoren & Betreiber Artdefects Media Verlag