You are at: Der Stammbaum arrow Stammbaum Blog arrow Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 3
Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 3 E-mail

Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 3

 

Einige Kinder werden nach den Eltern oder den Großeltern benannt. Andere Kinder bekommen einen Namen, zu dem die Eltern einen besonderen Bezug haben. Manche Eltern lassen sich von Büchern, Filmen oder Promis inspirieren, andere Eltern orientieren sich an den Listen mit den beliebtesten Vornamen eines Jahres.

Und dann gibt es Eltern, die weder ausgefallene und exotische Namen möchten noch aktuellen Trends folgen. Stattdessen suchen sie zeitlose Klassiker, die auch in vielen Jahren noch schön klingen und ihren Nachwuchs gut durchs Leben begleiten. In einer mehrteiligen Liste stellen wir 40 solche zeitlosen Kindernamen vor. Wir erklären ihre Bedeutung, nennen die weibliche und die männliche Form und zeigen, wie die Namen abgewandelt werden können. Hier ist Teil 3!

 

29. Nikolaus

Nikolaus besteht aus dem griechischen niké für Sieg und laós für Volksmenge. Der Heilige Nikolaus war einer der 14 Nothelfer und ist der Schutzpatron von Schiffern und Seeleuten, Kaufleuten, Bäckern und Schülern. Seit dem 12. Jahrhundert war der Name als volkstümlicher Name verbreitet. Später verlor er dann ein wenig an Bedeutung. Erst im 20. Jahrhundert kehrte er zurück und ist auch aktuell wieder recht beliebt.

Die Form Nikolaus wird aber seltener gewählt. Stattdessen entscheiden sich die Eltern häufiger für Abwandlungen. Dazu gehören unter anderem Klaus, Klas, Nick, Nico, Nicolas, Niklas, Niels, Nikolai und Nikita.

Die weibliche Form von Nikolaus ist Nicole, die es auch als Nicolette, Nicla oder Nikoline gibt. Eine weitere Abwandlung ist Nikola. Während sie im deutschsprachigen Raum als Mädchenname verwendet wird, ist Nikola (oder Nicola) im Italienischen ausschließlich ein männlicher Vorname. Um eine eindeutige Zuordnung zu ermöglichen, verlangen einige Standesämter deshalb einen klar weiblichen Zweitnamen.

 

30. Oliver

Der Name Oliver geht auf das französische Rolandslied zurück. Darin ist Oliver ein Waffengefährte von Roland. Und während sich Roland durch seine ungestüme Tapferkeit kennzeichnet, ist Oliver besonnen und gemäßigt.

In Deutschland war der Vorname lange Zeit kaum verbreitet. Erst in den vergangenen Jahrzehnten hat sich Oliver zu einem modernen und beliebten Klassiker entwickelt. Abwandlungen des Namens sind Olivier, Olli und Oliviero.

Anders als oft angenommen, ist Olivia nicht die weibliche Form. Eine weibliche Variante von Oliver gibt es nämlich nicht. Der Name Olivia geht vielmehr auf das lateinische oliva für Olive oder Ölbaum zurück. Der Name ist seit dem Mittelalter bekannt und war seitdem immer mal wieder im Trend. Abwandlungen sind Olla, Oliva, Olivet und Livy.

 

31. Paul

Paul hat seine Wurzeln im lateinischen paulus für klein. Namensvorbild war der Apostel Paulus. Mit jüdischem Vornamen hieß er eigentlich Saul (bzw. Saulus im Lateinischen), bekam den Namen Paulus aber wahrscheinlich schon bei seiner Geburt als Zweitname. Nachdem sich Paulus Christus zugewandt hatte, wechselte er seinen Namen. Daher kommt auch das Sprichwort, dass jemand vom Saulus zum Paulus wird.

Schon im Mittelalter war Paul ein beliebter Taufname, Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte der Name dann einen großen Boom. Danach ging die Beliebtheit zurück, heute ist Paul wieder sehr angesagt. Andere Formen des Namens sind zum Beispiel Paulinus, Paolo, Pawel, Pablo oder Pals.

Die weibliche Form ist Paula. Auch sie ist seit dem Mittelalter verbreitet und durchlief Phasen, in denen der Name mal beliebter und mal weniger verbreitet war. Abwandlungen des Namens sind Pauline, Paulette und Paola. 

 

32. Peter

Der Name Peter leitet sich vom lateinischen Petrus ab. Dieser Name wiederum stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt soviel wie Stein oder Felsblock.

Als Name des Apostels Petrus war der Name Peter in der christlichen Welt schon früh sehr verbreitet. Petrus war der erste Bischof von Rom und nachdem er den Märtyrertod gestorben war, wurde über seinem Grab die Peterskirche erbaut. Im Mittelalter war Peter einer der beliebtesten Vornamen überhaupt. Danach ging die Verbreitung etwas zurück, bis der Name seit Anfang des 20. Jahrhunderts dann wieder neuen Aufschwung bekam.

Von dem Vornamen gibt es zahlreiche Abwandlungen. Dazu gehören zum Beispiel Pete, Pitt, Pierre, Peer, Pietro, Pedro und Pjotr. Die weibliche Form ist Petra, die unter anderem in Perette, Pierrine, Pietje und Petronia abgewandelt werden kann.

 

33. Phillip

Phillip setzt sich aus den beiden griechischen Wörtern philos für Freund und hippos für Pferd zusammen. In der christlichen Welt war der Name durch Apostel Phillipus schon früh weit verbreitet. Im Rheinland war Phillip im 12. Jahrhundert sogar einer der beliebtesten Namen für Jungen. Anders als in Frankreich und Spanien wurde der Name in deutschen Adels- und Herrscherhäusern aber kaum gewählt. Das Buch “Struwwelpeter” von Heinrich Hoffmann, in dem der Zappelphilipp vorkommt, verhalf dem Namen noch einmal zu großer Bekanntheit. Bis heute ist der Name sehr beliebt.

Neben unterschiedlichen Schreibweisen gibt es in Phillip auch in mehreren Abwandlungen, so zum Beispiel als Phil, Filippo oder Felipe. Das weibliche Pendant ist die Philippa, die auch Filippa oder Felipa heißen kann.

 

34. Robert

Der Name Robert war zunächst kein eigenständiger Name, sondern vielmehr eine Nebenform von Rupert. Rupert setzt sich aus dem germanischen hroth für Ruhm oder Ehre und dem althochdeutschen beraht für glänzend zusammen. Im deutsprachigen Raum war Rupert seit dem Mittelalter verbreitet. Namensvorbild war der Heilige Rupert, der der erste Bischof von Salzburg war und Ende des 7. Jahrhunderts zum Schutzpatron Bayerns wurde. Der Name war so weit verbreitet, dass die süddeutsche Koseform Rüpel zu einem Schimpfwort wurde.

Im niederdeutschen Sprachraum verbreitete sich im Mittelalter die Abwandlung Robert. Von hier aus gelangte der Name nach Frankreich und mit den Normannen schließlich auch nach England. Während der Vorname Robert auf dem Festland gerne in Adels- und Herrscherhäusern gewählt wurde, wurde er in England volkstümlich. Im Laufe der Zeit geriet der Name danach etwas in Vergessenheit. Erst mit der Ritterdichtung im 18. Jahrhundert wurde er wiederbelebt und gehört seitdem zu den gerne genommenen Klassikern.


Den Robert gibt es auch in Formen wie Bob, Bobby, Robby, Robin, Rob und Roberto. Die weibliche Form ist Roberta, die in Roberte und Robertine abgewandelt werden kann.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen: 

 

 
< Prev   Next >

Teilen

Bookmark and Share

mehr Artikel

Wie Adoptierte nach ihren Wurzeln suchen können Wie Adoptierte nach ihren Wurzeln suchen können Sehr viele Adoptierte hatten eine schöne und glückliche Kindheit. In ihren Adoptivfamilien, die sich ja bewusst dazu entschieden haben, ein Adoptivkind bei sich aufzunehmen, haben sie Schutz, Geborgenheit, Zuneigung und Liebe erfahren. Trotzdem bleiben häufig Fragen offen.   Ganzen Artikel...

Die Geschichte von Vornamen Infos zur Geschichte von Vornamen und ihrer Bedeutung Lange Zeit bestand die Funktion des Vornamens darin, einen Menschen anzusprechen und ihn dabei eindeutig von einer anderen Person zu unterscheiden. Aus diesem Grund wurde in sehr frühen Zeiten auch nicht von Vornamen, sondern vielmehr von Rufnamen gesprochen. Die Bezeichnung Vorname entwickelte sich, als es notwendig wurde, Nachnamen einzuführen, um Personen mit gleichem Rufnamen identifizieren zu können.   Ganzen Artikel...

Richtige Bezeichnungen in der Ahnenreihe Übersicht über die richtigen Bezeichnungen in der Ahnenreihe Wer sich näher mit seiner Familie beschäftigt oder sich gar auf die Suche nach seinen Wurzeln macht, wird sehr schnell mit unterschiedlichen Verwandtschaftsgraden in Berührung kommen. In den näheren Generationen ist es dabei meist noch recht einfach, die richtige Bezeichnung zu finden. Spätestens wenn sich der Stammbaum jedoch weiter verzweigt, stoßen viele Hobby-Genealogen an ihre Grenzen. So ist es beispielsweise weit verbreitet, eine Kusine des Vaters als Großkusine zu bezeichnen.   Ganzen Artikel...

Die Bedeutung adeliger Vorfahren Die Bedeutung adeliger Vorfahren Auf der Suche nach den eigenen familiären Wurzeln kann es durchaus passieren, dass unerwarteter Weise adelige Vorfahren auftauchen, die als solche beispielsweise in alten Kirchenbüchern vermerkt sind. In diesem Fall stellt sich natürlich die Frage, welche Bedeutung diese adeligen Vorfahren für die eigene Geschichte haben und welchen Einfluss sie auf die weitere Suche nehmen.   Ganzen Artikel...



Typische menschliche Denkweisen und Denkfehler Einige typische menschliche Denkweisen und Denkfehler, die teils noch aus der Steinzeit stammen  Von Beginn an und über viele Jahrtausende lebte der Mensch als Jäger und Sammler und genau für diese Lebensweise und die damit zusammenhängenden Verhaltens- und Denkmuster ist das menschliche Gehirn auch optimiert. Zwischenzeitlich hat sich der Mensch aber eine Umgebung geschaffen, die das Gehirn bisweilen überfordert.    Ganzen Artikel...

Translation

Themengebiete

Die bekanntesten Hominiden, Teil III
Die bekanntesten Hominiden, Teil III In Teil I und Teil II dieser Reihe, die sich mit der Entwicklungsgeschichte der Menschheit beschäf...
Die wichtigsten Fragen vor der Anschaffung eines Haustiers
Die wichtigsten Fragen vor der Anschaffung eines Haustiers Ein Haustier ist ein Lebewesen, das einen respektvollen und verantwortungsbewusst...
Anleitung Perlenbaum als Stammbaum
Anleitung für einen Perlenbaum als Stammbaum Stammbäume haben ihren Namen sicherlich nicht zuletzt deshalb, weil die Vorfahren ode...
Mormonen und die Familienforschung
Wer sind eigentlich die Mormonen und welche Bedeutung haben sie für die Familienforschung? Wer sich intensiver mit der Familien- und Ah...
Die bekanntesten Hominiden Teil II
Die bekanntesten Hominiden, Teil II Im ersten Teil dieser kleinen Reihe haben wir kurz über die Paläoanthropologie, die Wissenscha...
Saetze in lateinischen Kirchenbuechern
Auflistung von häufigen Sätzen in lateinischen Kirchenbüchern Zunächst unterscheidet man im Zusammenhang mit Kirchenb&uu...

Datenschutz - Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige davon sind essenziell, während andere diese Webseite und ihre Nutzererfahrung verbessern, wie externe Medien, Statistiken und relevante Anzeigen. Akzeptieren & Datenschutzerklärung - / - Nein

Suche

PDF-Download

Stammbäume PDF

Kommentare

Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser
Vorteile und Grenzen...
Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser

Anzeigen


themesclub.com cms Joomla template
Copyright © 2020 Stammbaum Vorlagen - Familie, Tipps und Ratgeber  -  All Rights Reserved.
design by themesclub.com
themesclub logo
Autoren & Betreiber Artdefects Media Verlag