You are at: Der Stammbaum arrow Stammbaum Blog arrow Irrtümer in der Geschichte der Menschheit
Irrtümer in der Geschichte der Menschheit E-mail

Große Irrtümer in der Geschichte der Menschheit richtiggestellt 

Die Menschheit hat viel geforscht und experimentiert. Dadurch verfügen wir über ein breites Wissen, können vieles erklären und viele Erkenntnisse für Erfindungen verwerten und alltägliche Dinge nutzen. Doch im Laufe der Geschichte gab es immer wieder auch große Irrtümer.

 

 

Einige davon sollten sich im Laufe der Zeit als schlichte Fehlannahmen herausstellen, andere Irrtümer hatten dramatische Folgen. Ein Beispiel dafür ist die Auffassung führender Wissenschaftler, dass die Atomenergie weder als Energiequelle noch für militärische Zwecke genutzt werden könne. Mehrere Atombomben und Reaktorunfälle sollten diese Fehleinschätzung auf tragische Art belegen. Aber es gibt auch jene Irrtümer, die uns heute schmunzeln lassen.

 

In der folgenden Liste werden ein paar große Irrtümer
in der Geschichte der Menschheit richtiggestellt:
 

 

Die Erde ist eine Scheibe, eine Kugel und der Mittelpunkt des Universums.

Eigentlich war schon sehr früh bekannt, dass die Erde keine Scheibe ist. Im alten Ägypten hatte Eratosthenes nämlich schon 240 vor Christus den Umfang der Erde ausgerechnet. Durch diese Bestimmung des Erdumfangs, die übrigens bis heute im Physikunterricht verwendet wird, um das Grundmaß für die Länge zu erklären, war also klar, dass die Erde eine kugelförmige Form haben muss.

Allen Zweifeln und auch Belegen zum Trotz hielten aber vor allem die Christen an der Annahme, die Erde sei eine Scheibe, fest. Ein Grund hierfür mag sein, dass diese fehlerhafte Annahme ihren Weg in die Geschichtsschreibung gefunden hatte und durch regelmäßiges Abschreiben immer wieder neu befeuert und verbreitet wurde.

Gleichzeitig waren die christlichen Kirchen von ihrem geozentrischen Weltbild überzeugt. Kein geringerer als Gott selbst hatte die Welt schließlich erschaffen und zudem seinen eigenen Sohn auf diese Erde geschickt. Folglich konnte die Erde gar nichts anderes sein als der Mittelpunkt des Universums. Bücher, die das Gegenteil belegten, darunter beispielsweise die Arbeiten von Galileo Galilei, wurden kurzerhand verboten. Die Verbote behielten bis weit über das Mittelalter hinaus Gültigkeit, die Bücher Galileis etwa standen in der katholischen Kirche bis 1835 auf dem Index.   

Der erste Eindruck der Menschen, die Erde sei eine Scheibe, erweis ist also als falsch. Aber auch die Ansicht, die Erde sei seine Kugel, ist eigentlich nicht richtig. Aufnahmen aus dem Weltall lassen die Erde zwar wie eine runde Kugel aussehen. Aber genauso ist bekannt, dass der Abstand vom Mittelpunkt der Erde bis zum Äquator 6.378 Kilometer beträgt, während der Erdmittelpunkt und die Pole jeweils nur 6.357 Kilometer auseinander liegen. Eine gleichmäßig runde Kugel ist die Erde somit nicht.

Um die tatsächliche Form der Erde beschreiben zu können, bietet sich der Vergleich mit einem Luftballon an. Wird ein Luftballon mit Wasser gefüllt und anschließend in eine Drehbewegung versetzt, verändert sich seine Form.

Der Luftballon ist dann mit mehr rund, sondern seine beiden Pole verschieben sich in Richtung Mittelpunkt. Die Kugel wird somit ähnlich wie eine Ellipse ein wenig flacher. Bei der Erde kommt noch hinzu, dass sie keine ebene, glatte Oberfläche hat. Stattdessen weist die Erdkugel Einbuchtungen und Erhebungen auf, die sich durch unterschiedliche Massen im Erdinneren erklären. 

 

Kolumbus entdeckte Indien.

Es war bekannt, dass es in China und in Indien wertvolle Gewürze und kostbare Stoffe wie Seide gab. Also hatte sich Vasco da Gama auf den Weg gemacht, um einen Seeweg mit diesen Zielen zu finden. 1498 hatte der portugiesische Seefahrer den Seeweg auch tatsächlich abschließend erkundet. Die Route, die Gewürzroute hieß, führte um Afrika herum nach Indien.

Nun war die Gewürzroute aber nicht nur sehr lang, sondern unterwegs lauerten auch allerlei Gefahren. Kolumbus wiederum war davon überzeugt, dass Indien über einen Seeweg in westlicher Richtung ebenfalls zu erreichen sein müsse. Er stützte seine Annahme auf die Kugelform der Erde und den seit Eratothenes bekannten Erdumfang.

Also machte sich Kolumbus im August 1492 auf und fuhr gen Westen. Im Oktober stieß er tatsächlich auf Land und war sicher, Indien entdeckt zu haben. Folglich bezeichnete er die Einwohner, die ihm dort begegneten, als Indianer. 

 

Vom Weltall aus ist die Chinesische Mauer zu erkennen.

Lange Zeit hielt sich der Mythos, beim Blick auf die Erde vom Weltall aus sei die Chinesische Mauer zu erkennen. Tatsächlich ist es aber so:

Die Chinesische Mauer ist an den breitesten Stellen 10 Meter breit. Die internationale Raumstation ISS kreist mit einem Abstand von rund 350 Kilometern um die Erde. Dieses Verhältnis zwischen Breite und Entfernung auf ein 2 Millimeter breites Streichholz angewandt, würde bedeuten, dass das Streichholz aus einem Abstand von 70 Metern zu sehen sein müsste.

Mit entsprechenden Teleobjektiven ist es tatsächlich gelungen, die Chinesische Mauer aus dem Weltall zu fotografieren. Allerdings war sie nicht als wirkliches Bauwerk, sondern lediglich als dünne Linie zu sehen. Mit bloßem Auge ist die Chinesische Mauer aber sicher nicht zu erkennen.

Noch unwahrscheinlicher wird die Behauptung, wenn es in die Weiten des Weltalls geht. So ist die Erde beispielsweise vom Mond rund 380 Millionen Meter entfernt. Übertragen auf das Beispiel mit dem Streichholz, würde das bedeuten, dass das Streichholz aus einer Entfernung von 78 Kilometern zu erkennen sein müsste. 

 

Autos sind nur ein kurzzeitiges Modephänomen.

Der deutsche Kaiser Wilhelm II. war sich sicher, dass Autos nur ein vorübergehendes Phänomen bleiben und das Pferd letztlich seine Stellung als wichtigstes Verkehrsmittel behaupten werde. Selbst Gottlieb Daimler, einer der entscheidenden Autopioniere, war in Sachen Auto eher skeptisch. Er glaubte, dass sich sowohl die Anzahl der Fahrzeuge als auch die Anzahl der Fahrer in Grenzen halten werden.

Es sollte sich zeigen, dass sich beide geirrt haben. Heute ist für uns der Führerschein selbstverständlich und das Auto längst alltäglich. Inzwischen wird sogar intensiv an Autos gearbeitet, die ganz alleine fahren und somit keinen Chauffeur mehr brauchen.

Natürlich ist nicht ausgeschlossen, dass es irgendwann andere Verkehrsmittel geben wird, die Autos in der heutigen Form ersetzen werden. Bisher erweist sich die Annahme, Autos würden nur ein kurzzeitiges Modephänomen bleiben, jedoch als Irrtum. 

 

Computer und Fernsehen werden sich nicht durchsetzen.

In den 1940er-Jahren waren sich führende Wissenschaftler und Unternehmer recht sicher, dass weder Fernseher noch Computer eine echte Zukunft haben. So ließ beispielsweise der damalige IBM-Vorstand verlauten, dass er einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer sehe.

Auch was das Fernsehen betrifft, wurde die Meinung vertreten, dass das Fernsehen einen kurzfristigen Boom erleben, sich aber nie gegen das Radio durchsetzen werde. Bei einem Blick in jeden durchschnittlichen Haushalt wird klar, dass beide Annahmen gewaltige Irrtümer waren.

Mehr Berichte, Tipps und Ratgeber:

Thema: Irrtümer in der Geschichte der Menschheit

 
< Prev   Next >

Teilen

Bookmark and Share

mehr Artikel

Tipps zur Familienforschung im Internet Infos und Tipps, um das Internet optimal für die Familienforschung zu nutzen Grundsätzlich erweist sich das Internet als überaus hilfreiche Informationsquelle für die Familienforschung. Die Unmenge an Informationen und Angeboten erweist sich bei der Suche nach bestimmten Inhalten zwar teilweise eher hinderlich als nützlich, aber mit etwas Erfahrung sowie unter Berücksichtung von einigen Infos und Tipps ist es durchaus möglich, das Internet optimal für die Familienforschung zu nutzen. Generell dient das Internet dem Familienforscher in dreierlei Hinsicht.   Ganzen Artikel...

Anleitung dekorativer Stammbaum Anleitung für einen modernen und dekorativen Stammbaum Üblicherweise kennt man Stammbäume und Ahnentafeln als größere Bilder in Posterform, auf denen ein Baum oder ein baumartiges Motiv mit den entsprechenden Namen oder Fotos an dessen Zweigen und Ästen abgebildet ist. Ahnengalerien bestehen häufig aus gerahmten Fotografien, die direkt an einer Wand präsentiert werden.   Ganzen Artikel...

Wann es besser ist, ein Erbe auszuschlagen Wann es besser ist, ein Erbe auszuschlagen Wer erbt, hat die Wahl, ob er die Erbschaft annehmen möchte oder ob nicht. Und in einigen Fällen ist es sinnvoller, das Erbe auszuschlagen. Manch einer träumt davon, unerwartet eine größere Erbschaft zu machen und so auf einen Schlag die finanziellen Sorgen los zu sein. Allerdings kann ein Erbe nicht nur mit Vermögen einhergehen. Genauso gut kann es dem Erben Verpflichtungen bescheren, beispielsweise wenn der Erblasser einen Schuldenberg hinterlässt. Doch auch wenn Geld, eine Immobilie oder andere Wertgegenstände winken, ist der Erbe manchmal besser beraten, das Erbe nicht anzunehmen.     Ganzen Artikel...

Haben es Einzelkinder leichter oder schwerer? Haben es Einzelkinder leichter oder schwerer? Früher waren Einzelkinder eine seltene Ausnahme. Natürlich mag dies auch ein Stück weit der Tatsache geschuldet gewesen sein, dass die Familienplanung aus Mangel an Alternativen der Natur überlassen wurde. Trotzdem war es fast selbstverständlich, dass ein Paar schon bald nach der Eheschließung eine kinderreiche Familie gründen würde.   Ganzen Artikel...



Berühmte letzte Worte einiger Promis Liste: die berühmten letzten Worte einiger Promis Manche gehen still und leise, andere verabschieden sich und wieder andere finden selbst im Angesicht des Todes noch die richtigen Worte für eine nachhaltige Botschaft. So soll beispielsweise Che Guevara, überzeugt davon, dass die Revolution weitergehen wird, als letzte Worte formuliert haben: “Schieß ruhig, du Feigling. Du wirst einen Mann töten.“    Ganzen Artikel...

Translation

Themengebiete

Stammbaum Kelten
Der Stammbaum der Kelten
Tipps zur Ahnenforschung mittels Kirchenbüchern
Infos und Tipps zur Ahnenforschung mittels Kirchenbüchern Kirchenbücher können sehr hilfreiche Quellen für den Ahnenfor...
Infos und Uebersicht Onomastik
Infos und Übersicht rund um die Onomastik Die Onomastik, die auch als Namenforschung oder Namenkunde bezeichnet wird, ist eine Wissensc...
Bezeichnungen fuer Familienmitglieder
Übersicht über die wichtigsten Bezeichnungen für Familienmitglieder in alten QuellenIm Zuge der Familienforschung und der Suc...
Wie ist das eigentlich mit dem Pflichtteil beim Erben?
Wie ist das eigentlich mit dem Pflichtteil beim Erben? Die Kinder und der Ehe- oder Lebenspartner müssen nicht befürchten, beim Er...
Anleitung - Stammbaum aus Aesten
Anleitung für einen dekorativen Stammbaum aus Ästen Familienforscher betreiben die Suche nach Vorfahren und Familienmitgliedern a...

Datenschutz - Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen? Akzeptieren & Infos

Suche

PDF-Download

Stammbäume PDF

Kommentare

Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser
Vorteile und Grenzen...
Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser

themesclub.com cms Joomla template
Copyright © 2018 Der Stammbaum  -  All Rights Reserved.
design by themesclub.com
themesclub logo