You are at: Der Stammbaum arrow Stammbaum Blog arrow Wenn das Haustier stirbt: Infos zu Tierbestattungen
Wenn das Haustier stirbt: Infos zu Tierbestattungen E-mail

Wenn das Haustier stirbt: Infos zu Tierbestattungen

 

 

Rund 30 Millionen Haustiere leben in Deutschland treu an der Seite ihrer Besitzer. Mit etwa 13 Millionen Tieren stehen Katzen auf Platz 1. An zweiter Stelle folgen etwa 8 Millionen Hunde. Kleintiere wie Hamster und Meerschweinchen belegen den dritten Platz.

Ein Haustier begleitet den Nachwuchs durch die Kindheit und die Pubertät und steht seinem Herrchen in den Höhen und Tiefen des Lebens bei. Im Laufe der Zeit entwickelt sich das Haustier zu einem treuen Weggefährten und guten Freund. Oft hat ein Haustier den Status eines Familienmitglieds, manchmal wird es zum Kinderersatz.

Doch irgendwann müssen sich die Wege trennen. Entweder weil das Tier alt ist oder weil es erkrankt. Spätestens dann stellt sich die Frage, was mit dem Haustier geschehen soll. Die Liebe zum Tier endet schließlich nicht mit dessen Tod. Und wenn der erste Schockmoment überwunden ist, soll dem vierbeinigen Freund ein ehrendes Andenken bewahrt werden. Dabei gibt es hierzulande mehrere Möglichkeiten, wenn das Haustier stirbt. Welche das sind? Wir haben einige Infos zu Tierbestattungen zusammengetragen.

 

Tierkörperverwertung

Auch wenn es viele Tierbesitzer gerne anders hätten: Oft führt der letzte Weg ihres Haustiers in eine Tierkörperverwertungsanstalt. Denn mitunter lässt das eigene Budget nicht viel anderes zu. In einer Tierkörperverwertungsanstalt wird der Tierkörper zu Tiermehl oder Tierfett verarbeitet. Der Besitzer kann sein totes Haustier selbst bei einer solchen Anstalt abgeben. Wurde das Tier eingeschläfert, kann der Besitzer das Haustier beim Tierarzt lassen. Von dort aus kommt es dann in die Anstalt. Die Kosten richten sich nach der Größe und des Gewicht des Haustiers. Bei einer Katze oder einem Hund bewegen sie sich üblicherweise in einem Rahmen zwischen 8 und 30 Euro.

Kleintiere wie Vögel oder Nager dürfen in Deutschland sogar über die Biotonne entsorgt werden. Hat der Besitzer ein eigenes Grundstück, kann er sein Haustier oft auch im heimischen Garten beerdigen. Die genauen Regelungen dazu ergeben sich aus der Satzung der jeweiligen Gemeinde. So gibt es meist Begrenzungen, was die Größe des Tieres angeht. Außerdem kann vorgeschrieben sein, wie tief und in welcher Art von Behältnis das Tier beerdigt werden muss.

 

Tierbestattung

Ähnlich wie Menschen können auch Haustiere in einem speziellen Sarg auf einem Tierfriedhof beigesetzt werden. Deutschlandweit gibt es rund 120 Tierfriedhöfe. Ihr Angebot ist mit dem vergleichbar, was von Beerdigungen bekannt ist. So gibt es Dienstleistungen wie beispielsweise Leichenwagen, Trauerfeiern mit Blumenschmuck und Rede, Grabsteine und auch Grabpflege. Die Kosten richten sich natürlich nach dem Leistungsumfang. Für das Grab selbst wird eine Miete fällig, die sich im Schnitt auf 150 Euro pro Jahr beläuft.

Einigen Tierbesitzern ist es ein großes Anliegen, auch über den Tod hinaus mit ihrem vierbeinigen Gefährten vereint zu bleiben. Gräber, in denen Mensch und Tier ihre letzte Ruhestätte finden, werden aber nur auf sehr wenigen Friedhöfen angeboten. Eine Alternative kann jedoch eine Seebestattung sein. Hier ist es zulässig, beide Aschen gemeinsam beizusetzen.

 

Einäscherung

Die Einäscherung im Tierkrematorium ist hierzulande die häufigste Bestattungsart bei Haustieren. Ein wesentlicher Grund dafür dürfte sein, dass der Besitzer die Asche seines Tieres - anders als beim Menschen - ausgehändigt bekommt. Anschließend kann er selbst entscheiden, was mit der Asche geschehen soll. So kann der Besitzer in Zusammenarbeit mit einem Tierbestattungsunternehmen eine richtige Trauerfeier durchführen. In diesem Fall kümmert sich der Tierbestatter um die Einäscherung und organisiert die Trauerfeier. Die Urne wird auf einem Tierfriedhof beigesetzt oder auf See bestattet. Daneben kann der Tierbesitzer die Urne mit nach Hause nehmen und aufbewahren oder in seinem Garten begraben. 

Die Einäscherung von Kleintieren bewegt sich in einem Kostenrahmen zwischen 50 und 150 Euro, bei Katzen und Hunden beträgt der Preis meist zwischen 200 und 300 Euro. Auch große Tiere wie beispielsweise Pferde können eingeäschert werden. Mit Kosten ab etwa 2.000 Euro ist das aber teuer. Zu den Kosten für die Einäscherung kommen dann noch die Kosten für die Urne und eventuelle weitere Dienstleistungen dazu.

Etwas kostengünstiger wiederum ist eine sogenannte Sammeleinäscherung. Dabei werden mehrere Tiere zusammen verbrannt. Der Tierbesitzer bekommt die Asche nicht. Stattdessen wird sie anonym in einem Sammelgrab auf dem Tierfriedhof beigesetzt.

 

Taxidermie oder Diamant


Zwei eher außergewöhnliche Varianten sind die Taxidermie und der Erinnerungsdiamant. Bei der Taxidermie wird der Tierkörper präpariert. So bleibt dem Besitzer sein Haustier als eine Art lebensnahe Skulptur erhalten. Je nach Größe des Tieres bewegt sich der Kostenrahmen für eine Taxidermie zwischen 100 und 600 Euro. Daneben kann der Tierbesitzer die Asche seines Haustiers zu einem Diamanten pressen lassen. Den Stein kann er anschließend zum Beispiel in einen Ring einsetzen oder als Kettenanhänger tragen. Die Fertigung des Diamanten schlägt mit etwa 2.000 Euro zu Buche.

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Vorlagen:

 

 
< Prev   Next >

Teilen

Bookmark and Share

mehr Artikel

Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 4 Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 4   Kündigt sich Nachwuchs an, stellt sich die Frage, wie das Kind heißen soll. Dabei gehen Eltern bei der Namenswahl sehr unterschiedlich vor. So gibt es in einigen Familien die Tradition, das Kind nach einem Familienmitglied zu benennen, oft sind das die Großeltern. Andere Eltern wählen einen Namen, der für sie eine persönliche Bedeutung hat.  Ganzen Artikel...

Die richtige Hebamme finden - Infos und Tipps, 3. Teil Die richtige Hebamme finden - Infos und Tipps, 3. Teil   Klar, eine Hebamme ist eine Geburtshelferin. Sie unterstützt die Mutter dabei, ihr Baby auf die Welt zu bringen. Doch das ist längst nicht alles. Vielmehr betreut eine Hebamme die werdenden Eltern bereits während der Schwangerschaft. Sie ist Ansprechpartnerin bei Fragen, kümmert sich um die Vorsorge und hilft bei der Vorbereitung auf die Geburt. Ist das Baby da, begleitet die Hebamme die frischgebackenen Eltern und ihren Sprössling in den ersten acht Wochen nach der Entbindung. Ganzen Artikel...

Klatsch und Tratsch als menschliche Besonderheit Klatsch und Tratsch als menschliche Besonderheit Eine aufgeflogene Liebschaft, eine ungewöhnliche Paarung, eine Trennung, die Insolvenz eines Unternehmens oder die Straftat eines Promis: Gerüchte und Skandale stoßen auf reges Interesse. Und je pikanter der Sachverhalt ist, desto stärker befeuert er den Klatsch und Tratsch. In fast zwei Dritteln aller Gespräche, die geführt werden, geht es um Personen, die gar nicht an dem Gespräch teilnehmen.    Ganzen Artikel...

Infos rund um Urbarien Infos rund um Urbarien  Nachdem sich Familien- und Ahnenforscher unterschiedlicher Quellen bedienen, um Informationen zu sammeln, können für sie sicher auch Urbarien interessant sein.  Bei einem Urbar handelt es sich um ein Verzeichnis, in dem die Besitzverhältnisse einer Grundherrschaft erfasst sind. In den Grundzügen ist ein Urbar damit mit dem heutigen Grundbuch vergleichbar.  Neben den Besitzrechten sind in einem Urbar darüber hinaus jedoch auch die Leistungen dokumentiert, die die Grunduntertanen der Grundherrschaft gegenüber erbringen mussten.     Ganzen Artikel...



Infos Familienwappen Infos rund um das Familienwappen Zunächst handelt es sich bei Wappen um bildliche, gleichbleibende Kennzeichen einer Körperschaft oder einer Familie. Dabei sind Wappen nicht nur dem Adel vorbehalten, das bedeutet, grundsätzlich kann jede Familie ein eigenes Wappen führen. In den Anfängen wurden Wappen verwendet, um Ritter, die in Rüstungen kämpften, eindeutig erkennen und zuordnen zu können. Insofern mussten Wappen so gestaltet sein, dass sie auch aus größerer Distanz, und zwar konkret 200 Schritte, deutlich zu unterscheiden waren.  Ganzen Artikel...

Translation

Themengebiete

Was ist eine Leihoma?
Was ist eine Leihoma? Auch wenn es inzwischen viele verschiedene Möglichkeiten gibt, ist es nicht immer ganz einfach, Beruf und Familie...
Anleitung - Stammbaum aus Aesten
Anleitung für einen dekorativen Stammbaum aus Ästen Familienforscher betreiben die Suche nach Vorfahren und Familienmitgliedern a...
Wann es besser ist, ein Erbe auszuschlagen
Wann es besser ist, ein Erbe auszuschlagen Wer erbt, hat die Wahl, ob er die Erbschaft annehmen möchte oder ob nicht. Und in einigen F&...
Beliebte und sehr teure Katzenrassen
Einige beliebte, aber sehr teure Katzenrassen in der Übersicht In der Liste mit den beliebtesten und am häufigsten gehaltenen Haus...
Vererbung von Blutgruppen und Rhesusfaktor
Infos und Übersicht über die Vererbung von Blutgruppen und des Rhesusfaktors Die Eigenschaften der roten Blutkörperchen besti...
Saetze in lateinischen Kirchenbuechern
Auflistung von häufigen Sätzen in lateinischen Kirchenbüchern Zunächst unterscheidet man im Zusammenhang mit Kirchenb&uu...

Datenschutz - Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige davon sind essenziell, während andere diese Webseite und ihre Nutzererfahrung verbessern, wie externe Medien, Statistiken und relevante Anzeigen. Akzeptieren & Datenschutzerklärung - / - Nein

Suche

PDF-Download

Stammbäume PDF

Kommentare

Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser
Vorteile und Grenzen...
Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser

themesclub.com cms Joomla template
Copyright © 2020 Stammbaum Vorlagen - Familie, Tipps und Ratgeber  -  All Rights Reserved.
design by themesclub.com
themesclub logo
Autoren & Betreiber Artdefects Media Verlag