You are at: Der Stammbaum arrow Stammbaum Blog arrow Familienbaum basteln - 3 Ideen
Familienbaum basteln - 3 Ideen E-mail

Familienbaum basteln - 3 Ideen 

Ein Familienbaum ist eine schöne Deko für die eigenen vier Wände und eignet sich prima als Geschenk. Hier sind 3 Bastelideen!

 

 

Ob als Deko für zu Hause oder als Geschenk zur Taufe, zur Hochzeit oder zum Geburtstag: Ein Familienbaum ist eine tolle Alternative zu Fotos im Bilderrahmen und zum Fotoalbum. Und es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie ein persönlicher Familienbaum angefertigt werden kann. Ein solcher Stammbaum ist dann zwar nur bedingt mit einem genealogischen Stammbaum vergleichbar, der die Vorfahren familiengeschichtlich korrekt erfasst. Aber darum geht es auch gar nicht.

Hier jedenfalls sind drei Ideen für Familienbäume zum Nachbasteln: 

 

1. Idee: echtes Bäumchen in Holzkiste

Es gibt eine Reihe von Zimmerpflanzen, die aussehen wie kleine Bäume. Eigentlich liegt es also nahe, eine solche Zimmerpflanze zum Familienbaum umzufunktionieren. Als Übertopf kommt eine selbstgebaute Holzkiste zum Einsatz, die mit Rollen ausgestattet ist und dadurch problemlos verschoben werden kann. Die Familienmitglieder wiederum werden in Form von Äpfeln präsentiert. Für einen solchen Familienbaum werden folgende Materialien benötigt:

·         große, baumähnliche Zimmerpflanze
·         für die Holzkiste, je nach Größe des Blumentopfes z.B. 30 x 30 x 30 cm groß:
·         1 Holzbrett als Boden, 30 x 30 x 2 cm
·         2 Holzbretter für die Seiten, 30 x 28 x 2 cm
·         2 Holzbretter für die Seiten, 26 x 28 x 2 cm
·         4 Möbelrollen
·         2 Stücke Seil, je ca. 40 cm lang
·         Schrauben
·         Acrylfarbe oder Holzlack und Farbrolle
·         Deko-Äpfel
·         wasserfester Stift
·         Faden oder Draht

 

Als erstes wird die Holzkiste gebaut. Dafür werden die vier Seitenteile zusammengeschraubt und anschließend auf die Bodenplatte montiert. In zwei gegenüberliegende Seiten werden dann je zwei Löcher gebohrt. Durch diese Löcher werden die Seile gefädelt und auf der Innenseite mit Knoten gesichert. So hat die Holzkiste praktische Griffe. Um das Holz zu schützen und die Holzkiste dekorativer zu gestalten, kann sie mit Holzlack oder Acrylfarbe bemalt werden. Ist der Anstrich trocken, werden auf der Unterseite vier kleine Möbelrollen angeschraubt.

In die Holzkiste kann nun die Pflanze gestellt werden. Jetzt fehlen nur noch die Namen der Familienmitglieder, die aus der Pflanze einen Familienbaum machen. Dafür kommen Deko-Äpfel aus dem Bastelbedarf zum Einsatz. Auf jeden Apfel wird mit einem wasserfesten Stift ein Name geschrieben. Zum Schluss müssen die Äpfel nur noch in den Baum gehängt werden. 

Extra-Tipps:

Wer keine Holzkiste aus Brettern bauen möchte, kann auf ein Regalelement zurückgreifen. Schlichte Regalelemente gibt es für kleines Geld im Baumarkt oder Möbelladen und der Zusammenbau ist sehr einfach. Eine hübsche Alternative ist außerdem eine stabile Obstkiste oder eine Weinkiste. Und wer den Familienbaum eine Nummer kleiner haben möchte, nimmt statt einer großen Zimmerpflanze einfach einen schönen Bonsai-Baum. 

2. Idee: Familienbaum im Spiegel

Beim Anschauen alter Fotos wird gerne verglichen, wer wem ähnlich sieht. Dies greift die folgende Idee auf. Hier wird der Familienbaum nämlich auf einen Spiegel gemalt. Beim Betrachten der Familienmitglieder kann so direkt nach Ähnlichkeiten gesucht werden. Für diesen Familienbaum werden benötigt:

·         Spiegel im Wunschformat
·         Acrylfarbe in Weiß und Braun oder Schwarz
·         Pinsel
·         Portraitfotos der Familienmitglieder
·         Laminierfolie und Laminiergerät
·         Schere
·         Alleskleber oder doppelseitiges Klebeband

Zuerst wird ein Baum auf den Spiegel gemalt. Dabei kann das Baummotiv frei Hand skizziert werden. Wer sich das Aufzeichnen nicht zutraut, kann sich auch ein Baummotiv aussuchen, passend zur Spiegelgröße vergrößern, ausdrucken und mithilfe von Kopierpapier auf den Spiegel übertragen. Der vorskizzierte Baum wird dann mit weißer Acrylfarbe ausgemalt. Die weiße Farbe dient als Grundierung.

Ist die Farbschicht trocken, wird der Baum in Braun oder Schwarz ausgemalt. Ein brauner Baum wirkt bei farbigen Fotos sehr schön, zu Schwarz-Weiß-Bildern passt ein schwarzer Baum sehr gut. Wer mag, kann den Baum auch weiß lassen und mit der braunen oder schwarzen Farbe nur Konturen gestalten.

Die Fotos werden laminiert. So sind sie gut geschützt und bleiben länger ansehnlich. Nach dem Laminieren werden die Fotos rund oder oval zugeschnitten. Anschließend werden die Fotos mit Alleskleber oder doppelseitigem Klebeband am Baum befestigt. Fertig! 

 

3. Idee: Stammbaum aus Papier

Ein echter Baum braucht nicht nur einen geeigneten Standort, sondern will auch regelmäßig gepflegt werden. Eine sehr schöne und zudem absolut pflegeleichte Alternative kann da ein Baum aus Papier sein. Bestückt mit Blättern, auf denen die Namen der Familienmitglieder stehen, wird der Papierbaum zu einem Familienbaum. Und je nach Jahreszeit kann der Familienbaum mit weiterer Deko verziert werden. Für den Stammbaum aus Papier werden benötigt:

·         stabile Papprolle (je nach gewünschter Größe des Baums z.B. Pappkern von Küchenpapier oder Versandrolle)
·         braunes Packpapier oder braune Papiertragetaschen
·         Tonpapier für die Blätter und Stift
·         Schere
·         Alleskleber

 

Als erstes wird das Packpapier in Streifen geschnitten. Dabei sollten die Streifen ungefähr doppelt so lang sein wie die Papprolle. Die Breite der Streifen kann beliebig gewählt werden, je nachdem, wie dick die Äste werden sollen.Die Streifen werden nun möglichst fest eingedreht. Dazu wird ein Streifen am oberen Ende gefasst und solange immer wieder fest um die eigene Achse gedreht, bis er komplett verdrillt ist. Sind einige Streifen vorbereitet, kann der Baum angefertigt werden.

Die Basis für den Baumstamm bildet die Papprolle. Sie wird mit den Papierstreifen beklebt. Dazu wird die Papprolle Stück für Stück satt mit Klebstoff benetzt und die Papierstreifen werden dicht nebeneinander in das Kleberbett gedrückt. Durch die verdrehten Papierstreifen entsteht so automatisch eine Struktur, die an die Rinde eines echten Baumes erinnert.

Dabei sollten ein paar Papierstreifen so angebracht werden, dass sie die Papprolle am unteren Ende etwas überragen. Diese Enden können nämlich zur Seite gebogen werden und bilden die Baumwurzeln, die dem Baum einen sicheren Stand verleihen. Am oberen Ende der Papprolle werden die Papierstreifen ebenfalls in verschiedene Richtungen gebogen, um die Äste zu formen.

Damit die Baumkrone noch dichter wird, können ein paar Papierstreifen zusätzlich in die Papprolle eingeklebt werden. Während der Kleber trocknet, werden die Blätter ausgeschnitten. Sehr schön sieht es aus, wenn dafür Tonpapier in verschiedenen Grüntönen verwendet wird. Für einen herbstlichen Baum wiederum können die Blätter aus Tonpapier in Gelb, Orange, Rot und Braun ausgeschnitten werden. Die Blätter werden mit den Namen der Familienmitglieder beschriftet und an den Baum geklebt. Wer möchte, kann den Baum jetzt noch zusätzlich verzieren, beispielsweise indem er kleine Vögel auf die Äste setzt oder an den Baumwurzeln kleine Pilze befestigt.

Mehr Tipps, Vorlagen, Anleitungen und Ratgeber:

  • Was ist ein Erbschein?
  • 7 Behördengänge bei Nachwuchs
  • 5 Basistipps zur Ahnenforschung
  • Die Rolle der Väter im Laufe der Zeit
  • Was ist ein Erbenermittler?
  • Die wichtigsten Infos zur Veröffentlichung von Kinderfotos
  • Thema: Familienbaum basteln - 3 Ideen

     
    < Prev   Next >

    Teilen

    Bookmark and Share

    mehr Artikel

    Winterliche Brauchtumstage in der Übersicht Winterliche Brauchtumstage in der Übersicht Vier Wochen vor Weihnachten beginnt die Adventszeit. Dann wird der Adventskranz aufgestellt und an jedem Sonntag eine Kerze mehr angezündet. Die Wohnung wird zunehmend weihnachtlich geschmückt, Weihnachtsplätzchen werden gebacken und die Kinder dürfen jeden Tag ein Türchen an ihrem Adventskalender öffnen.    Ganzen Artikel...

    Genealogische Zeichen und Symbole Die wichtigsten genealogischen Zeichen und Symbole Mit einem genealogischen Zeichen oder Symbol ist ein Bild gemeint, das in Form eines Buchstabens oder einer Zeichnung für eine Person oder ein bestimmtes Ereignis steht und im Wesentlichen eine platzsparende Darstellung von bestimmten Zusammenhängen ermöglichen soll. Zu den Symbolen, die am häufigsten verwendet werden, gehören die Symbole für das Geschlecht einer Person und die ersten abgedruckten Symbole dürften auf Bernhard Röse zurückgehen, der ein Quadrat für Männer und einen Kreis für Frauen verwendete.    Ganzen Artikel...

    Traditionelle religiöse Bräuche an Ostern Traditionelle religiöse Bräuche an Ostern Ostern ist das wichtigste Fest im christlichen Kalender. Alle Christen, gleich welcher Glaubensrichtung sie angehören, feiern an Ostern die Auferstehung Jesu nach seiner Kreuzigung und damit die Auferstehung von den Toten. Diese Auferstehung von den Toten bildet die Grundlage für den christlichen Glauben.   Ganzen Artikel...

    Die richtige Hebamme finden - Infos und Tipps, 2. Teil Die richtige Hebamme finden - Infos und Tipps, 2. Teil   Eine andere Bezeichnung für Hebamme lautet Geburthelferin. Doch die Mutter dabei zu unterstützen, ihr Baby auf die Welt zu bringen, ist nur ein Teil der Arbeit einer Hebamme. Vielmehr begleitet sie die werdenden Eltern schon während der Schwangerschaft, kümmert sich um die Vorsorge und bereitet die Eltern auf die Geburt vor. Nach der Entbindung betreut die Hebamme die Mutter und den Nachwuchs bis zu acht Wochen lang.  Ganzen Artikel...



    Fachinformationen zur Stammbaumanalyse Fachinformationen zur Stammbaumanalyse Das Interesse daran, in welcher Form welche körperlichen und geistigen Merkmale auf die nachfolgenden Generationen weitergegeben werden, war schon früh vorhanden. Ursprünglich wurden die Vorstellungen und Annahmen jedoch deutlich von Geschichten und dem Aberglauben beeinflusst. Erst ab etwa 1750 erfolgten die Beobachtung und Aufzeichnung von besonderen Merkmalen in Familien unter tatsächlich wissenschaftlichen Aspekten. Zu diesem Zeitpunkt war bereits bekannt, dass bestimmte genetische Besonderheiten selten und angeboren sein mussten.   Ganzen Artikel...

    Translation

    Themengebiete

    Traditionelle religiöse Bräuche an Ostern
    Traditionelle religiöse Bräuche an Ostern Ostern ist das wichtigste Fest im christlichen Kalender. Alle Christen, gleich welcher G...
    Mormonen und die Familienforschung
    Wer sind eigentlich die Mormonen und welche Bedeutung haben sie für die Familienforschung? Wer sich intensiver mit der Familien- und Ah...
    Haben es Einzelkinder leichter oder schwerer?
    Haben es Einzelkinder leichter oder schwerer? Früher waren Einzelkinder eine seltene Ausnahme. Natürlich mag dies auch ein Stü...
    Saetze in lateinischen Kirchenbuechern
    Auflistung von häufigen Sätzen in lateinischen Kirchenbüchern Zunächst unterscheidet man im Zusammenhang mit Kirchenb&uu...
    Geschichte - einige legendäre deutsche Räuber
    Geschichte mal anders: Einige legendäre deutsche Räuber im Kurzportrait Wenn es um legendäre Räuber geht, denken die me...
    Stammbaum-Vorlage deutscher Adel
    Stammbaum-Vorlage deutscher Adel Der deutsche Adel geht zunächst auf die Edelfreien des frühen Mittelalters zurück, die in ih...

    Datenschutz - Cookies

    Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige davon sind essenziell, während andere diese Webseite und ihre Nutzererfahrung verbessern, wie externe Medien, Statistiken und relevante Anzeigen. Akzeptieren & Datenschutzerklärung - / - Nein

    Suche

    PDF-Download

    Stammbäume PDF

    Kommentare

    Vererbung von Blutgr...
    Stammbaum Perser
    Vorteile und Grenzen...
    Vererbung von Blutgr...
    Stammbaum Perser

    themesclub.com cms Joomla template
    Copyright © 2021 Stammbaum Vorlagen - Familie, Tipps und Ratgeber  -  All Rights Reserved.
    design by themesclub.com
    themesclub logo
    Autoren & Betreiber Artdefects Media Verlag