You are at: Der Stammbaum arrow Stammbaum Blog arrow Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 4
Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 4 E-mail

Liste: 40 zeitlose Kindernamen, Teil 4

 

Kündigt sich Nachwuchs an, stellt sich die Frage, wie das Kind heißen soll. Dabei gehen Eltern bei der Namenswahl sehr unterschiedlich vor. So gibt es in einigen Familien die Tradition, das Kind nach einem Familienmitglied zu benennen, oft sind das die Großeltern. Andere Eltern wählen einen Namen, der für sie eine persönliche Bedeutung hat.

Manchmal werden Kinder nach Figuren aus Romanen oder Filmen benannt, teilweise dienen Promis als Vorbild. Manche Eltern stöbern in Vornamen-Büchern, andere Eltern studieren die Listen mit den beliebtesten Namen eines Jahres.

Doch viele Eltern möchten ihrem Kind gar keinen ausgefallenen oder aktuell angesagten Namen geben. Stattdessen suchen sie nach einem zeitlosen Namen, der Generationen überdauert und auch dann noch schön klingt, wenn das Kind selbst längst eigene Kinder und Enkel hat.

In einer mehrteiligen Liste haben wir 40 solcher zeitlosen Klassiker zusammengetragen. Wir erklären, was die Namen bedeuten und wo sie herkommen. Außerdem nennen wir die Formen für beide Geschlechter und mögliche Abwandlungen. Hier ist der letzte Teil 4!

 

35. Sarah

Der weibliche Vorname Sarah ist aus der Bibel übernommen. Er ist hebräischen Ursprungs und bedeutet übersetzt soviel wie die Fürstin.

Im alten Testament ist Sarah die Ehefrau von Abraham und die Mutter von Isaak. Verbreitet war der Name seit dem 16. Jahrhundert, volkstümlich wurde er aber nie. Im Dritten Reich erhielt jede Jüdin von Amts wegen als eine Art Brandmarke den Beinamen Sarah. Deshalb kam es in der Nachkriegskriegs zu einer Abwertung des Namens. Heute ist der Vorname wieder ein beliebter und oft gewählter Klassiker.

Ihren Namenstag feiert eine Sarah am 13. Juli. Nebenformen sind Sara, Sally und Zarah. Im Amerikanischen gibt es außerdem die Variante Sadie. Eine männliche Form existiert nicht.

 

36. Sebastian

Sebastian stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt der Erhabene oder der Verehrungswürdige. Der Heilige Sebastian ist der Schutzpatron der Jäger, Schützen und Soldaten. Zu Ehren dieses Schutzheiligen ist der Vorname seit dem späten Mittelalter verbreitet. Und bis heute gilt der Name als modern und wird deshalb als Klassiker gerne gewählt.

Abwandlungen des Namens sind unter anderem Bastian, Basti, Wastel, Basch, Bascho, Bastia, Sebastien, Sebastiano, Bastiano und Basto. Die weibliche Form lautet Sebastiane. 

 

37. Simon

Der Name Simon ist aus der Bibel übernommen. Dabei handelt es sich um eine Nebenform von Simeon. Simeon stammt ebenfalls aus der Bibel, ist hebräischen Ursprungs und bedeutet übersetzt soviel wie Gott hat gehört.

Im Alten Testament ist Simeon einer der Söhne von Jakob. Während Simeon in Deutschland kaum verbreitet ist, ist der Name Simon seit der Reformation sehr beliebt. Als zeitloser Klassiker gilt er nach wie vor als modern und wird gerne gewählt.

Weitere Formen des männlichen Vornamens sind Sim, Semjon und Sima. Die weibliche Form ist die Simone, die auch in Simona, Simonette und Simonetta abgewandelt werden kann.

 

38. Stephan

Dieser Vorname leitet sich vom griechischen “stéphanos” für Kranz oder Krone ab. Durch die Verehrung des Heiligen Stephanus, der vor den Toren Jerusalems gesteinigt wurde, war der Name im Mittelalter äußerst beliebt. Nachdem der Vorname dann rückläufig war, feierte er in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts sein großes Comeback. Inzwischen ist Stephan ein beliebter und gerne gewählter Klassiker.

Zum Stephan gibt es sehr viele Abwandlungen. Dazu gehören zum Beispiel Stefan, Steffen, Steve, Steven, Etienne, Esteban, Stepko und Istvan.

Die weibliche Variante ist die Stephanie. Es gibt zwei Märtyrerinnen mit diesem Namen, die heiliggesprochen wurden und vor allem in Frankreich sehr verehrt werden. In Deutschland wurde der Name durch die Adoptivtochter von Napoleon bekannt und beliebt, die 1806 den späteren Großherzog Karl von Baden heiratete.

Auch die weibliche Form kennt mehrere Abwandlungen, darunter Stefanie, Fannie, Stefanie, Steffi, Etiennette, Tienette, Fanny und Stefanida.

 

39. Theodor

Der aus dem Griechischen stammende Vorname setzt sich aus “théos” für Gott und “dóron” für Gabe oder Geschenk zusammen. Übersetzt bedeutet der Name also soviel wie Gottesgeschenk.

Durch die Verehrung des Heiligen Theodor von Venedig verbreitete sich der Vorname ab 1260 im gesamten Abend- und Morgenland. Im 15. Jahrhundert schätzten vor allem die Humanisten den Namen. Durch die große Begeisterung für Theodor Körner, dem Dichter des Freiheitskampfes gegen Napoleon, bekam der Name noch einmal neuen Aufschwung. Nachdem der Name dann zwischenzeitlich etwas rückläufig war, feiert er aktuell als zeitloser Klassiker ein Comeback.

Abwandlungen des Namens sind Theo, Ted, Teddy, Theodore, Theodoro, Fjodor und Feodor.

Die weibliche Form ist Theodora, wobei dieser Name gleichbedeutend ist mit Dorothea. Im Unterschied zu Theodora ist Dorothea schon lange ein weit verbreiteter und beliebter Vorname. Dazu trug im Mittelalter die Verehrung der Heiligen Dorothea bei, die die Patronin der Gärtner ist. In der Neuzeit wurde der Name vor allem in Adelskreisen gerne gewählt. Aber auch Goethes Epos “Hermann und Dorothea” verhalf dem Namen zu Beliebtheit.

Zum Namen Dorothea gibt es jede Menge Nebenformen. Dazu zählen zum Beispiel Dora, Dorina, Doris, Thea, Dorothy, Doreen, Dolly, Dorota, Theda, Theodore und Fjodora.

 

40. Viktor

Der Name Viktor geht auf das lateinische “vincere” für siegen zurück. In Deutschland verbreitete sich der Name, weil es mehrere Heilige gab. Dazu gehört zum Beispiel der Heilige Viktor von Xanten, der am Xantener Dom als Drachentöter dargestellt wird. Nachdem der Name etwas in Vergessenheit geraten war, wird er derzeit wieder öfter gewählt.

Abwandlungen des Namens sind Viktorian, Vicco, Viggo, Vittore, Vittorio, Vittorino und Vitja.


Die weibliche Version Viktoria verbreitete sich in Deutschland erst im 19. Jahrhundert. Namensvorbild war die englische Königin. Heute zählt Viktoria zu den beliebten Klassikern unter Mädchennamen. Abwandlungen sind Viktorina, Viktoriana, Fieke und Vicky.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

 

 
< Prev   Next >

mehr Artikel

Vorlage fuer den Familienfragebogen Allgemeine Vorlage für den Familienfragebogen Es gibt unterschiedliche Gründe, weshalb Stammbäume oder Ahnentafeln angelegt werden. Im Vordergrund steht sicher das Interesse an den eigenen Wurzeln, so dass die Ahnentafel oder der Stammbaum letztlich als bildliche Darstellung der bisherigen Forschungsergebnisse dient. Andererseits werden Stammbäume und Ahnentafeln jedoch auch als reine Dekorationsobjekte angefertigt, bei denen weniger die Familiengeschichte im Mittelpunkt steht, sondern wobei es vielmehr darum geht, die eigene Familie dekorativ zu präsentieren.  Ganzen Artikel...

Genealogische Zeichen und Symbole Die wichtigsten genealogischen Zeichen und Symbole Mit einem genealogischen Zeichen oder Symbol ist ein Bild gemeint, das in Form eines Buchstabens oder einer Zeichnung für eine Person oder ein bestimmtes Ereignis steht und im Wesentlichen eine platzsparende Darstellung von bestimmten Zusammenhängen ermöglichen soll. Zu den Symbolen, die am häufigsten verwendet werden, gehören die Symbole für das Geschlecht einer Person und die ersten abgedruckten Symbole dürften auf Bernhard Röse zurückgehen, der ein Quadrat für Männer und einen Kreis für Frauen verwendete.    Ganzen Artikel...

Was hat es mit dem phänologischen Kalender auf sich? Was hat es mit dem phänologischen Kalender auf sich? Wir teilen das Jahr in vier Jahreszeiten ein. Wir erwarten, dass die Natur im Frühling zu neuem Leben erwacht und alles blüht, und dass es im Sommer angenehm warm ist. Im Herbst stellen wir uns auf Regen, Nebel und bunt gefärbtes Laub ein und im Winter rechnen wir mit kalten Temperaturen und Schnee. Aber das ist nur die Theorie, denn die Natur scheint sich wenig um unsere Einteilung in Jahreszeiten zu kümmern.    Ganzen Artikel...

Einige der skurrilsten Forschungsvorhaben Einige der skurrilsten Forschungsvorhaben in der Übersicht Wenn von einem Wissenschaftler die Rede ist, haben viele einen Mann mit Brille und grauen Haaren vor Augen, der in einem weißen Kittel bekleidet in seinem Forschungsraum sitzt, Experimente durchführt, Bücher wälzt und sich ständig mit komplizierten Formeln und mehr oder weniger komplexen Sachverhalten beschäftigt. Insgesamt gilt der Wissenschaftler im Allgemeinen als eher ernst, kompetent und vor allem seriös.   Ganzen Artikel...



Urlaub ohne Kinder - Okay oder No-Go? Urlaub ohne Kinder - Okay oder No-Go?   Endlich Urlaub! Doch der Nachwuchs soll nicht mitfahren?! Ist Urlaub ohne Kinder okay oder ein No-Go? Dürfen Eltern alleine, nur als Paar verreisen? Wollen sie das überhaupt? Und wie kommt die Idee bei den Kids an?  Ganzen Artikel...

Translation

Themengebiete

Infos rund um Urbarien
Infos rund um Urbarien Nachdem sich Familien- und Ahnenforscher unterschiedlicher Quellen bedienen, um Informationen zu sammeln, könne...
Alles Wichtige rund um die Namensänderung, Teil 1
Alles Wichtige rund um die Namensänderung, Teil 1 Für die meisten Menschen ist der Name weit mehr als nur irgendeine Bezeichnu...
Die Rolle der Väter im Laufe der Zeit
Die Rolle der Väter im Laufe der Zeit Ein Kind wirbelt den Alltag mächtig durcheinander. Alles ändert sich, vieles muss neu o...
Die Geschichte der Ahnenforschung
Kurzer Überblick über die Geschichte der Ahnenforschung Auch heute noch werden Menschen in bestimmte Klassen, Gesellschaftsschicht...
Einige der skurrilsten Forschungsvorhaben
Einige der skurrilsten Forschungsvorhaben in der Übersicht Wenn von einem Wissenschaftler die Rede ist, haben viele einen Mann mit Bril...
Infos und Tipps zur Ahnenforschung
Grundlegende Infos und Tipps zur Ahnenforschung Die überwiegende Motivation für die Suche nach den eigenen Wurzeln und die Erforsc...

themesclub.com cms Joomla template
Copyright © 2024 Stammbaum Vorlagen - Familie, Tipps und Ratgeber  -  All Rights Reserved.
design by themesclub.com
themesclub logo
Autoren & Betreiber Artdefects Media Verlag