You are at: Der Stammbaum arrow Stammbaum Kulturen arrow Götter Stammbaum
Götter Stammbaum
Religionen und Hochkulturen E-mail

Götter Stammbaum 

Alle Kulturen haben in der Vergangenheit ihr eigenes Weltbild entworfen und sich anhand dieses Weltbildes, die Welt und ihre tägliche Realität erschlossen. Um den Umgang mit der Realität zu erleichtern und auch allgemeingültige Regeln aufzustellen, sind immer neue Religionen zu dem jeweiligen Weltbild entstanden.

 

In den vergangenen Hochkulturen waren dies immer wieder Götter, mit ihren ganz eigenen Familienverhältnissen und Geschichten. Der Stammbaum der Götter bezeichnet immer transzendente, also die menschlich erfahrbare Welt übersteigende, Mächte, die die menschliche Welt allerdings beeinflussen. Die Religionswissenschaft unterscheidet zwischen dem Monotheismus, in dem ein Gott verehrt wird, und dem Polytheismus, in dem verschiedene Götter angebetet werden.

{mosgoogle}

 

 

Stammbaum der Hochkulturen 

 

Für die polytheistische Vorstellung gibt es viele verschiedene Beispiele in der Antike und ihren Hochkulturen. Im Alten Ägypten hatte jede Gottheit ihren speziellen Bereich, in dem er oder auch sie gewirkt hat. Außerdem waren die verschiedenen Götter auf die eine oder andere Weise miteinander verbunden. Auch hier gab es eine klare Rangordnung und die Ägypter hatten ganz klare Vorstellung, was ihre Götter betraf. Die Götter waren Töchter und Söhne, Eltern und auch Partner.

 

 

 

Um die Vielzahl der Götter und ihre Beziehungen durchschaubar zu machen, wurden auch hier immer wieder ein Götter Stammbaum zur Hilfe gezogen. Anhand dieses Stammbaumes kann der Leser eines wissenschaftlichen Textes die Zusammenhänge besser nachvollziehen und auch die verschiedenen kleinen Randgeschichten besser einordnen. Ein Götter Stammbaum komprimiert das komplexe System der vergangenen Religion in einer leicht überschaubaren Grafik.

 

 

Mehr zu Genealogie, Stammbäumen und Familienforschung:

 

Teilen

Bookmark and Share

mehr Artikel

Hinterbliebenen-Renten: Wer bekommt was?, Teil 2 Hinterbliebenen-Renten: Wer bekommt was?, Teil 2 Wenn der Ehepartner oder ein Elternteil stirbt, verändert sich die gesamte Lebenssituation. Doch der persönliche Verlust ist nicht alles, was die Angehörigen verschmerzen müssen. Vielmehr müssen sie meist auch die finanziellen Folgen verkraften. Der Gesetzgeber versucht, mit verschiedenen Hinterbliebenen-Renten die wirtschaftliche Existenz zumindest ein Stück weit zu sichern.    Ganzen Artikel...

Die bekanntesten Hominiden Teil I Die bekanntesten Hominiden, Teil I Die Wissenschaft, die sich mit der Entwicklungsgeschichte der Menschheit beschäftigt, nennt sich Paläoanthropologie. Dieses doch recht komplizierte Wort leitet sich von den griechischen Vokabeln palaios für alt, anthropos für Mensch und logos für Lehre ab. Nun fragt sich die Menschheit schon seit jeher, woher sie stammt, wie sie entstanden ist und wie sie sich im Laufe der Zeit entwickelt und verändert hat.   Ganzen Artikel...

Anleitung fuer ein Ortsfamilienbuch Anleitung zum Schreiben und Vermarkten von einem OrtsfamilienbuchGrundsätzlich gibt es eine Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten, wie ein Ortsfamilienbuch geschrieben und gestaltet werden kann. Insofern ist es durchaus sinnvoll, zunächst ein Archiv oder eine Bibliothek aufzusuchen und sich mithilfe der dortigen Sammlung einen Überblick über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten zu verschaffen.  Ratsam ist außerdem, mit einer Art Probelauf zu beginnen.  Ganzen Artikel...

Berufe früher: das Dienstmädchen und anderes Hauspersonal Berufe früher: das Dienstmädchen und anderes Hauspersonal Früher war der Beruf des Dienstmädchens die häufigste Tätigkeit unter jungen Frauen. Wenn es sich der bürgerliche Haushalt um 1900 leisten konnte, beschäftigte er aber nicht nur ein Dienstmädchen, das für alle Arbeiten zuständig war. Stattdessen gönnte er sich weiteres Hauspersonal, das dann verschiedene Aufgaben zu erledigen hatte.   Ganzen Artikel...



Was hat es mit dem phänologischen Kalender auf sich? Was hat es mit dem phänologischen Kalender auf sich? Wir teilen das Jahr in vier Jahreszeiten ein. Wir erwarten, dass die Natur im Frühling zu neuem Leben erwacht und alles blüht, und dass es im Sommer angenehm warm ist. Im Herbst stellen wir uns auf Regen, Nebel und bunt gefärbtes Laub ein und im Winter rechnen wir mit kalten Temperaturen und Schnee. Aber das ist nur die Theorie, denn die Natur scheint sich wenig um unsere Einteilung in Jahreszeiten zu kümmern.    Ganzen Artikel...

Translation

Themengebiete

Wie ist das eigentlich mit dem Pflichtteil beim Erben?
Wie ist das eigentlich mit dem Pflichtteil beim Erben? Die Kinder und der Ehe- oder Lebenspartner müssen nicht befürchten, beim Er...
Was hat es mit dem phänologischen Kalender auf sich?
Was hat es mit dem phänologischen Kalender auf sich? Wir teilen das Jahr in vier Jahreszeiten ein. Wir erwarten, dass die Natur im Fr&u...
7 Fragen zum Mutterschaftsgeld, Teil 2
7 Fragen zum Mutterschaftsgeld, Teil 2 Natürlich ist die Freude riesig, wenn Nachwuchs unterwegs ist. Doch zu der Freude mischen si...
Regeln zur Forschung im Archiv
Infos und Regeln zur Forschung im Archiv Im Zuge der Forschung nach Familienmitgliedern und Vorfahren gibt es viele Quellen, die wertvolle I...
Berufe früher: das Dienstmädchen und anderes Hauspersonal
Berufe früher: das Dienstmädchen und anderes Hauspersonal Früher war der Beruf des Dienstmädchens die häufigste T&a...
Walpurgisnacht: Gab es die Flugsalben der Hexen wirklich?
Walpurgisnacht: Gab es die Flugsalben der Hexen wirklich? Die Legende besagt, dass sich die Hexen in der Walpurgisnacht, das ist die Nacht v...

themesclub.com cms Joomla template
Copyright © 2022 Stammbaum Vorlagen - Familie, Tipps und Ratgeber  -  All Rights Reserved.
design by themesclub.com
themesclub logo
Autoren & Betreiber Artdefects Media Verlag