You are at: Der Stammbaum arrow Stammbaum Blog arrow Die Geschichte der deutschen Flagge
Die Geschichte der deutschen Flagge E-mail

Die Geschichte der deutschen Flagge 

Wenn Sportereignisse oder hochoffizielle Anlässe anstehen, wird heutzutage ganz selbstverständlich die schwarz-rot-goldene Bundesflagge geschwenkt. Dabei hat die deutsche Flagge eine durchaus bewegte Geschichte. So war sie keineswegs immer Schwarz-Rot-Gold. Seit 1871 das Deutsche Reich gegründet wurde, gab es in Deutschland nämlich drei offizielle Nationalflaggen.

 

 

Die Flagge des Kaiserreichs war Schwarz-Weiß-Rot, in der Weimarer Republik wurde eine Nationalflagge in Schwarz-Rot-Gold gehisst. Während des Nationalsozialismus war die deutsche Flagge dann wieder Schwarz-Weiß-Rot, wenngleich sie keine waagerechten Streifen, sondern ein schwarzes Hakenkreuz in einem weißen Kreis auf rotem Grund zeigte.

Seit 1949 besteht die deutsche Flagge aus den Farben Schwarz-Rot-Gold, angeordnet in waagerechten Streifen. Dies steht so auch in Art. 22 Abs. 2 des Grundgesetzes. Wo die deutschen Bundesfarben ihren Ursprung haben, ist jedoch nicht eindeutig belegt. 

 

Der Lützowsche Freikorps und die Befreiungskriege

Es wird vermutet, dass der Ursprung der Farben Schwarz-Rot-Gold auf die Uniformen des Lützowschen Freikorps zurückgeht. In den Befreiungskriegen 1813 gegen Napoleon formierten sich Freiwillige, um sich unter dem preußischen Major Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow der Besatzung Deutschlands durch Frankreich zu widersetzen. Nun kamen die Freiwilligen, größtenteils Studenten, aber aus allen Teilen Deutschlands und brachten dementsprechend verschiedenste Uniformen und manchmal auch nur ihre Zivilkleidung mit.

Um eine annähernd einheitliche Bekleidung zu schaffen, mussten die Kleidungsstücke schwarz eingefärbt werden. Schwarz war nämlich die einzige Farbe, die alle anderen Farben überdeckte. Kragen, Schulterstücke, Ärmelaufschläge und andere Abzeichen wurden aus roten Stoffen angefertigt. Die rote Farbe war bereits beim preußischen Heer verbreitet gewesen und wurde von diesem übernommen.

Die Knöpfe an den Uniformen bestanden aus Messing und hatten folglich eine goldgelbe Farbe. Dadurch waren die Uniformen des Lützowschen Freikorps also tatsächlich Schwarz-Rot-Gold. Allerdings hatte dies eben zunächst rein praktische Gründe und nicht unbedingt eine symbolische Bedeutung.

Diese wurde den Farben erst im Nachhinein zuteil. So entstand während der Befreiungskriege folgendes Zitat: „Aus der Schwärze der Knechtschaft (schwarz) durch blutige Schlachten (rot) ans goldene Licht der Freiheit (gold).“     

 

Die Reichsfahne des Heiligen Römischen Reiches

Dass sich die Farbkombination Schwarz-Rot-Gold großer Beliebtheit erfreute, wird damit erklärt, dass diese Farben bereits in der Reichsfahne des Heiligen Römischen Reiches vorkamen. Diese Reichsfahne zeigte einen schwarzen Adler auf goldgelbem Grund. Der Schnabel und die Fänge des Adlers waren rot. Nationalfarben im eigentlichen Sinne gab es in der Zeit des Heiligen Römischen Reiches jedoch nicht und als kaiserliche Farben wurden lediglich Schwarz und Gold verwendet.

Die rote Farbe in der Reichsfahne war vermutlich der damaligen Drucktechnik geschuldet. So wurde eine Fläche, die in Gold eingefärbt werden sollte, zunächst in Rot grundiert. Blätterte die goldene Farbe im Laufe der Zeit ab, wurde die rote Grundierung sichtbar.

Da dies vor allem an den Rändern und an den Übergängen zwischen zwei Farbflächen passierte, entwickelte sich wohl irgendwann eine Adlerfigur mit Fängen, Flügelspitzen und einem Schnabel in Rot. 

 

Das Hambacher Fest und die deutsche Ur-Fahne

1832 fand das Hambacher Fest statt. Bei dieser Protestveranstaltung, die sich gegen die restaurativen Bemühungen des Deutschen Bundes richtete, standen die Forderungen nach nationaler Einheit, Freiheit und Demokratie im Mittelpunkt. Als Symbol für das Streben nach diesen Werten wurden zahlreiche Trikoloren geschwungen.

Da sich die Farben Schwarz-Rot-Gold bis dahin vor allem in den studentischen Burschenschaften verbreitetet hatten, waren die gezeigten Flaggen aber noch mehrheitlich in der Reihenfolge Gold-Rot-Schwarz gehalten. Gleichzeitig fertigte der Kaufmann Johann Philipp Abresch die Hauptfahne des Hambacher Festes an. Diese Fahne zeigte die heute übliche Farbsortierung Schwarz-Rot-Gold und trug die Aufschrift „Deutschlands Wiedergeburt“.

Heute gilt die Fahne als die deutsche Ur-Fahne und ist im Museum im Hambacher Schloss im rheinland-pfälzischen Neustadt an der Weinstraße zu sehen.     

 

Schwarz-Rot-Gold wird zur deutschen Nationalflagge

1848 erklärte die Bundesversammlung in Frankfurt am Main, dass die Farben Schwarz-Rot-Gold die Farben des Deutschen Bundes sein sollten. In den darauffolgenden Jahren, die von Revolutionen und Unruhen geprägt waren, gewannen jedoch andere Farben und Symbole an Bedeutung. So sollte es bis zur Bildung der Weimarer Republik dauern, bis sich Schwarz-Rot-Gold als Nationalflagge Deutschlands durchsetzen konnte.

Auch dies hielt jedoch nicht allzu lange an. So erklärten die Nationalsozialisten nach ihrer Machtergreifung Schwarz-Weiß-Rot zur Nationalfahne des Deutschen Reiches und schafften gleichzeitig Schwarz-Rot-Gold als nationales Symbol ab. Bis 1935 wurde die neue Nationalfahne noch zusammen mit der Hakenkreuzfahne, die in den gleichen Farben gehalten und eigentlich die Parteifahne der NSDAP war, gehisst.

Ab 1935 wurde nur noch die Hakenkreuzfahne gezeigt. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde alle deutschen Hoheitssymbole aus der nationalsozialistischen Zeit offiziell aufgehoben. Als im Mai 1949 das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verabschiedet wurde, erklärte der Parlamentarische Rat auch die schwarz-rot-goldene Flagge wieder zur Nationalflagge. Begründet wurde diese Entscheidung damit, dass die Tradition von Schwarz-Rot-Gold für Einheit und Freiheit steht und die Idee von der persönlichen Freiheit zu den Grundlagen Deutschlands gehören soll.

In der DDR wurde ebenfalls die schwarz-rot-goldene Flagge zur Nationalflagge erklärt, später wurde sie hier jedoch um das Staatswappen, bestehend aus Hammer, Zirkel und Ährenkreuz, erweitert. Die Farbkombination aus Schwarz, Rot und Gold war bis zur Wiedervereinigung das einzige gemeinsame offizielle Symbol von BRD und DDR.

Die deutsche Flagge besteht laut Art. 22 Abs. 2 des Grundgesetzes aus den drei Farben schwarz, rot und gold. Die Bundesdienstflagge zeigt zusätzlich noch den Bundesschild, einen goldenen Halbrundschild mit einem rot bewehrten, schwarzen Adler mit roter Zunge. Die Bundesdienstflagge darf jedoch ebenso wie der Bundesschild nur von den Bundesbehörden verwendet werden. Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ist die Verwendung verboten und wird als Ordnungswidrigkeit geahndet.

Mehr Berichte, Ratgeber und Tipps:

Thema: Die Geschichte der deutschen Flagge

 
< Prev   Next >

mehr Artikel

Stammbaum-Vorlage deutscher Adel Stammbaum-Vorlage deutscher Adel Der deutsche Adel geht zunächst auf die Edelfreien des frühen Mittelalters zurück, die in ihrer gesellschaftlichen Position unmittelbar auf den Kaiser oder den König folgten. Aus dieser Schicht entwickelte sich der Hochadel der Landesfürsten und Standesherren. Im hohen Mittelalter entstand infolge von ritterlichem Kriegsdienst und des Lehnswesens der Ritterstand als Mittelpunkt des niederen Adels, seit dem 14. Jahrhundert gab es zudem durch kaiserlichen Adelsbrief verliehenen Adel, den sogenannten Briefadel. Ganzen Artikel...

5 Fragen zum alleinigen Sorgerecht 5 Fragen zum alleinigen Sorgerecht   Wenn sich die Eltern trennen, steht bei der Frage nach dem Sorgerecht immer das Wohl des Kindes im Vordergrund. Und aus Sicht des Familiengerichts ist der Idealfall, wenn beide Elternteile an der Erziehung beteiligt sein können. Doch manchmal ist das gemeinsame Sorgerecht nicht die beste Lösung für das Kind. Dann kann das Gericht einem Elternteil das alleinige Sorgerecht zusprechen. Doch was heißt das? Wir klären fünf Fragen zum alleinigen Sorgerecht!    Ganzen Artikel...

Gleichgeschlechtliche Ehe: die Rechte und Pflichten, 2. Teil Gleichgeschlechtliche Ehe: die Rechte und Pflichten, 2. Teil  Hat sich ein gleichgeschlechtliches Paar für eine eingetragene Lebenspartnerschaft entschieden, kann es natürlich weiterhin dabei bleiben. Doch seit dem 1. Oktober 2017 können gleichgeschlechtliche Paare auch heiraten. Denn seitdem gibt es in Deutschland die Ehe für alle. Es wird nicht mehr unterschieden, welche Geschlechter die Eheleute haben. Aber: Eine Ehe geht immer auch mit Rechten und Pflichten einher.   Ganzen Artikel...

Die beruehmtesten Wissenschaftlerinnen der Geschichte Die berühmtesten Wissenschaftlerinnen der Geschichte Auch wenn Frauen in vielen Bereichen bahnbrechende Leistungen erbracht und Pionierarbeit geleistet haben, die zu den Grundsteinen der heutigen, modernen Forschung gehört, wurde und wird ihnen oft weniger Ruhm und Ansehen zuteil als ihren männlichen Kollegen. Dies liegt sicherlich größtenteils am traditionellen Rollenverständnis und der Tatsache, dass Frauen lange Zeit von der Bildung im wissenschaftlichen Sinne ausgeschlossen waren.   Ganzen Artikel...



Fragen und Antworten zur Zeitumstellung Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Zeitumstellung Mit dem Frühling beginnt auch die sogenannte Sommerzeit. Jedes Jahr wird am letzten Wochenende im März in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Uhr um eine Stunde vorgestellt. Am letzten Wochenende im Oktober wird das Spielchen dann wiederholt, dieses Mal aber in die andere Richtung.    Ganzen Artikel...

Translation

Themengebiete

Evolution und Ahnenforschung
Die Evolution und Ahnenforschung Dass die Evolution eine stetige Entwicklung ist, bei der innerhalb einer Spezies neue Eigenschaften auftauc...
Was ist ein Friedwald?
Was ist ein Friedwald? Große, hohe Bäume mit dickem Stamm und imposantem Geäst, jahreszeitlich gefärbte, sanft rauschen...
Personen- und Zivilstandregister
Was sind Personenregister und Zivilstandregister? Die Suche nach den eigenen Wurzeln beginnt üblicherweise mit dem Sammeln und Auswerte...
Geschichte - einige legendäre deutsche Räuber
Geschichte mal anders: Einige legendäre deutsche Räuber im Kurzportrait Wenn es um legendäre Räuber geht, denken die me...
Gene - interessante Fakten und Infos
Gene - interessante Fakten und wissenswerte Infos Wer sich intensiver mit der Familien- und Ahnenforschung beschäftigt oder auch, wer s...
Rechtsanspruch auf Kita-Platz: Was heißt das eigentlich? Teil 1
Rechtsanspruch auf Kita-Platz: Was heißt das eigentlich? Teil 1 Seit dem 1. August 2013 haben Eltern einen Rechtsanspruch auf eine...

themesclub.com cms Joomla template
Copyright © 2024 Stammbaum Vorlagen - Familie, Tipps und Ratgeber  -  All Rights Reserved.
design by themesclub.com
themesclub logo
Autoren & Betreiber Artdefects Media Verlag