You are at: Der Stammbaum arrow Stammbaum Blog arrow Das Sorgerecht abtreten - Infos und Tipps, Teil 1
Das Sorgerecht abtreten - Infos und Tipps, Teil 1 E-mail

Das Sorgerecht abtreten - Infos und Tipps, Teil 1

 

Meistens üben die Eltern das Sorgerecht für ihr Kind gemeinsam aus. Doch wenn eine Beziehung scheitert und die Eltern künftig getrennte Wege gehen, müssen viele Dinge geregelt werden. Dazu gehören nicht nur finanzielle Fragen, was mit der Wohnung passiert oder wie der Hausrat aufgeteilt wird. Vor allem für den Nachwuchs braucht es sinnvolle Vereinbarungen.

Manchmal möchte ein Elternteil dann gerne das alleinige Sorgerecht haben. Doch andersherum kommt es genauso vor, dass ein Elternteil sein Sorgerecht freiwillig abtreten will. Nur: Ist das überhaupt möglich? Können Mutter oder Vater einfach so auf ihr Sorgerecht verzichten? Wie würde das Verfahren ablaufen? Und welche Folgen hat so eine Entscheidung?

In einem zweiteiligen Beitrag haben wir Infos und Tipps rund ums Abtreten des Sorgerechts zusammengestellt.

 

Was genau heißt Sorgerecht eigentlich?

Was umgangssprachlich Sorgerecht genannt wird, nennt sich ganz offiziell die Elterliche Sorge. Die Regelungen dazu finden sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Dabei beinhaltet die elterliche Sorge drei wesentliche Bestandteile:

1.       Gesetzliche Vertretung: Innerhalb der elterlichen Sorge werden die Eltern zu den gesetzlichen Vertretern ihres Kindes. Dabei schließt die gesetzliche Vertretung alle rechtlichen Angelegenheiten ein, die das Kind betreffen. Folglich können die Eltern zum Beispiel Entscheidungen für ihr Kind fällen. Die gesetzliche Vertretung ist in § 1629 BGB geregelt.

2.       Personensorge: § 1631 BGB besagt, dass die Personensorge das Recht und die Pflicht umfasst, die Aufsicht, die Pflege und die Erziehung des Kindes zu übernehmen und über seinen Aufenthaltsort zu bestimmen. Auf diese Weise soll die Personensorge gewährleisten, dass das Kind wohl behütet, körperlich unversehrt und ohne seelische Gewalt aufwächst.

3.       Vermögenssorge: Alle finanziellen Interessen des Kindes sind von der Vermögenssorge abgedeckt. Dazu gehört zum Beispiel, dass die Eltern das Vermögen ihres Kindes verwalten dürfen. Die Regelungen zur Vermögenssorge stehen in den §§ 1638 ff. BGB.

Sind die Eltern miteinander verheiratet, wenn das Kind zur Welt kommt, haben sie beide automatisch das gemeinsame Sorgerecht. Das ist auch dann so, wenn der Partner der Mutter nicht der leibliche Vater des Kindes ist. Denn maßgeblich für das Gesetz ist grundsätzlich, aus wem die Ehe besteht, in die das Kind hineingeboren wird. Entsprechend schwierig wird es in der Praxis, wenn der Kindsvater gerne das Sorgerecht haben möchte.

Bei einer Partnerschaft ohne Trauschein bekommt zunächst nur die Mutter das alleinige Sorgerecht. Der Kindsvater hat aber die Möglichkeit, die Vaterschaft anzuerkennen und eine Sorgerechtserklärung abzugeben. In der Folge teilen sich die Eltern das Sorgerecht und können es gemeinsam ausüben.

 

Welche Gründe kann es für einen Verzicht auf das Sorgerecht geben?

Entschließt sich ein Elternteil dazu, auf das gemeinsame Sorgerecht zu verzichten, geht der Entscheidung meistens eine Trennung voraus. Zieht ein Ex-Partner nämlich weg oder gestaltet sich der Umgang miteinander schwierig, klappt oft auch die Abstimmung in Fragen, die das Kind betreffen, nicht mehr besonders gut. Damit der Elternteil, bei dem das Kind lebt, dann nicht jedes Mal auf die Zustimmung des Ex-Partners angewiesen ist, tritt der andere Elternteil häufig sein Sorgerecht ab.

Allerdings ist es nicht immer notwendig und oft auch nicht unbedingt sinnvoll, das Sorgerecht komplett abzutreten. Denn in vielen Fällen genügt eine entsprechende Vollmacht, um in der Praxis eine vergleichbare Wirkung zu erzielen. Gleichzeitig lässt sich eine Vollmacht ändern oder widerrufen. Im Unterschied dazu hat die Abgabe des Sorgerechts weitreichende Konsequenzen. Darauf gehen wir im 2. Teil noch ausführlich ein.

Selbstverständlich ist nicht ausgeschlossen, dass sich die persönlichen Lebensumstände so gravierend verändern, dass ein Elternteil nicht mehr für sein Kind sorgen kann oder will. In diesem Fall kann es für das Kindeswohl tatsächlich die beste Lösung sein, wenn der Elternteil darauf verzichtet, an seinem Sorgerecht festzuhalten.

Daneben kann die Abgabe des Sorgerechts zur Debatte stehen, wenn die Eltern kein Paar sind oder nie eines waren. Gleiches gilt, wenn ein Elternteil grundsätzlich kein Interesse an dem Kind hat und deshalb auch keinen Wert darauf legt, ein Sorgerecht auszuüben.

Manchmal denkt ein Elternteil auch darüber nach, das Sorgerecht abzugeben, weil er mit dem Kind überfordert ist oder zum Beispiel wegen einer schweren Erkrankung befürchtet, sich nicht richtig um das Kind kümmern zu können. Genauso kann es passieren, dass ein Elternteil sein Sorgerecht gar nicht freiwillig abtreten will, sondern dass es ihm entzogen werden soll. In solchen Fällen kommt das Jugendamt als zuständiger Ansprechpartner ins Spiel.

 


Im 2. Teil schauen wir uns an, wie das Verfahren bei einer Abgabe des Sorgerechts abläuft und welche Kosten dabei entstehen. Außerdem klären wir, welche Folgen es hat, wenn ein Elternteil sein Sorgerecht abtritt.


Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber:

  

 
< Prev   Next >

Teilen

Bookmark and Share

mehr Artikel

Grundstrukturen molekularer Stammbaeume Grundstrukturen molekularer Stammbäume  Zunächst befasst sich die Molekularbiologie mit den Strukturen, Biosynthesen und Funktionen von DNA und RNA untereinander sowie im Zusammenhang mit Proteinen auf molekularer Ebene.  Im Hinblick auf Stammbäume spielt sie dabei insbesondere bei phylogenetischen und evolutionären Stammbäumen sowie bei der molekularen Stammbaumanalyse eine wichtige Rolle. Ganzen Artikel...

8 Einrichtungsfehler im Kinderzimmer - und wie es besser geht 8 Einrichtungsfehler im Kinderzimmer - und wie es besser geht   Die Kinder spielen überall und halten sich gerne in der ganzen Wohnung auf - außer im eigenen Kinderzimmer? Das kann natürlich daran liegen, dass die Kids nicht alleine, sondern lieber in der Nähe ihrer Eltern und Geschwister sein wollen. Doch genauso ist möglich, dass sich der Nachwuchs in den eigenen vier Wänden einfach nicht richtig wohlfühlt. Es gibt ein paar typische Einrichtungsfehler, die in vielen Kinderzimmern anzutreffen sind. Wir nennen acht solcher Fehler und zeigen, wie es besser geht.    Ganzen Artikel...

Anleitung dekorativer Stammbaum Anleitung für einen modernen und dekorativen Stammbaum Üblicherweise kennt man Stammbäume und Ahnentafeln als größere Bilder in Posterform, auf denen ein Baum oder ein baumartiges Motiv mit den entsprechenden Namen oder Fotos an dessen Zweigen und Ästen abgebildet ist. Ahnengalerien bestehen häufig aus gerahmten Fotografien, die direkt an einer Wand präsentiert werden.   Ganzen Artikel...

Ein Pflegekind aufnehmen - die wichtigsten Infos, 1. Teil Ein Pflegekind aufnehmen - die wichtigsten Infos, 1. Teil   Wer einem Kind vorübergehend eine Familie und ein zu Hause bieten oder dauerhaft für ein Pflege- oder Flüchtlingskind sorgen möchte, übernimmt eine wichtige und wertvolle Aufgabe. Denn Pflegefamilien werden gebraucht, um sowohl den Kindern als auch deren leiblichen Eltern zu helfen. Nur: Wie wird eine Familie eigentlich zur Pflegefamilie? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, wenn jemand ein Pflegekind aufnehmen möchte? Wie ist der Ablauf? Und was genau ist überhaupt ein Pflegekind? In einem zweiteiligen Ratgeber haben wir die wichtigsten Infos rund um Pflegekinderwesen zusammengestellt.  Ganzen Artikel...



6 Anregungen für Familien-Aktivitäten im Winter 6 Anregungen für Familien-Aktivitäten im Winter   Natürlich wünschen sich die Kinder auch in den Winterferien ein unterhaltsames Programm. Doch für eine Urlaubsreise mit Skipass oder Snowboard-Kurs für die ganze Familie reicht das Budget nicht immer aus. Und selbst Besuche der örtlichen Eislaufbahn oder von winterlichen Märkten können schnell zum teuren Vergnügen werden. Doch es geht auch anders! Wir haben sechs Anregungen für Familien-Aktivitäten im Winter zusammengestellt, die viel Spaß machen und die Haushaltskasse schonen.   1. Idee: Schneefiguren bauen  Ganzen Artikel...

Translation

Themengebiete

4 Alltagstipps für berufstätige Mütter
4 Alltagstipps für berufstätige Mütter Im Einklang mit sich selbst zu sein, klingt toll. Doch die Realität sieht oft...
Hinterbliebenen-Renten: Wer bekommt was?, Teil 2
Hinterbliebenen-Renten: Wer bekommt was?, Teil 2 Wenn der Ehepartner oder ein Elternteil stirbt, verändert sich die gesamte Lebenssitua...
Die bekanntesten Hominiden Teil II
Die bekanntesten Hominiden, Teil II Im ersten Teil dieser kleinen Reihe haben wir kurz über die Paläoanthropologie, die Wissenscha...
7 Fragen zum Mutterschaftsgeld, Teil 1
7 Fragen zum Mutterschaftsgeld, Teil 1 Kündigt sich Nachwuchs an, fahren die Gefühle Achterbahn. Auf der einen Seite ist die V...
Vorteile und Grenzen der Online-Genealogie
Vorteile und Grenzen der Online-Genealogie Für die Suche nach den eigenen Vorfahren haben sich das Internet und der Computer im Allgeme...
7 Fragen zum Patenamt, Teil II
7 Fragen zum Patenamt, Teil II “Möchtest Du Pate unseres Kindes sein?” Diese Frage wird auch heute noch oft gestellt. S...

Datenschutz - Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige davon sind essenziell, während andere diese Webseite und ihre Nutzererfahrung verbessern, wie externe Medien, Statistiken und relevante Anzeigen. Akzeptieren & Datenschutzerklärung - / - Nein

Suche

PDF-Download

Stammbäume PDF

Kommentare

Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser
Vorteile und Grenzen...
Vererbung von Blutgr...
Stammbaum Perser

themesclub.com cms Joomla template
Copyright © 2023 Stammbaum Vorlagen - Familie, Tipps und Ratgeber  -  All Rights Reserved.
design by themesclub.com
themesclub logo
Autoren & Betreiber Artdefects Media Verlag